Lieblingsplatte-Festival im zakk Düsseldorf

Lieblingsplatte-Festival im Zakk : In voller Länge und live

Wichtige Alben in voller Länge und live aufgeführt – das ist die Idee des „Lieblingsplatte-Festivals“ im Zakk. 2016 gestartet, geht die überaus erfreuliche Veranstaltungsreihe in diesem Jahr in die vierte Runde, zahlreiche namhafte Bands inklusive.

Festivalmacher und Kurator Miguel Passarge kann bereits zurückblicken auf drei tolle Jahre. Im Rahmen der 2016 gestarteten Festivalreihe, die in den vergangenen Jahren jeweils im Dezember Musiker und Bands dazu einlud, das beste Werk aus ihrem Katalog live und in Gänze aufzuführen, waren bereits echte Granaten dabei. Und ganz nebenbei hält mit Ausrichtung des Festivals auch ein weiterer wichtiger Baustein Einzug in die Musiklandschaft der Stadt. Nicht nur der Veranstaltungsort Zakk, die Kulturlandschaft Düsseldorfs insgesamt ist mit der Platzierung des Lieblingsplatte-Festivals wesentlich reicher geworden.

Überschrieben mit „Wichtige Alben deutscher Popgeschichte live“ standen in den vergangenen Jahren schon Michael Rother und Die goldenen Zitronen, Fehlfarben und Andreas Dorau sowie The Notwist und Kreidler im Kulturzentrum Zakk an der Fichtenstraße 40 auf der Bühne.

Und während sich zum Beispiel die Hamburger Band Blumfeld damals tatsächlich eigens für das Konzert in Düsseldorf wiedervereinigte (und bis heute erneut gemeinsam arbeitet), punktete die Band Male im vergangenen Jahr mit einer Präsenz deutscher Punk-Größen. Nicht nur, dass die Düsseldorfer ihr Album „Zensur Zensur“, das als erstes deutsches Punk-Album gilt, in voller Länge aufführten, sie erhielten dabei auch prominente Unterstützung: Sänger Ingo von der Band Donots und Campino von Die Toten Hosen standen ebenfalls mit auf der Bühne in Flingern.

Und auch in diesem Jahr ist die Bandauswahl durch Festivalkurator Passarge mehr als gelungen, werden doch unter anderem Inga Humpe und Tommi Eckart als 2Raumwohnung ihr Album „Kommt zusammen“ von 2001, die Band Palais Schaumburg ihr gleichnamiges Album aus dem Jahr 1981, aber auch die Formation Faust ihren Klassiker „Faust IV“ aus dem Jahr 1973 zu Gehör bringen.

Ganz besonders wird – neben den Auftritten der Bands Die Nerven aus Stuttgart mit ihrem Album „Fun“ und Fünf Sterne Deluxe mit ihrem Erstling „Sillium“ von 1998 – sicherlich der Auftritt der Band Element of Crime aus Berlin geraten. Die Musiker um Sänger Sven Regener, die mittlerweile auf den ganz großen Bühnen angekommen sind, werden mit ihrem Album „Weißes Papier“ aus dem Jahr 1993 die intime Bühne des Zakk beehren. Der Auftritt am 9.12. war innerhalb von vier Tagen ausverkauft, für die Zusatzshow am 10.12. sind noch Tickets zu haben. Der Gig in der Landeshauptstadt ist übrigens nicht allein als Kompliment an das schöne Festival im Zakk zu verstehen: Element of Crime hegt auch eine ganz besondere Beziehung zu Düsseldorf, war es doch das 1979 gegründete und in der Stadt beheimatete Label Ata Tak von Produzent Kurt Dahlke, das die erste Platte der Band „Basically sad“ - damals noch auf Englisch gesungen - aufnahm und schließlich auf den Markt brachte.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger