Am 7. Juli findet in Düsseldorf der Sportaktionstag „Kids in Action“ statt

„Kids in Action“ : Rund 40 Sportarten zum Probieren

Zur Einstimmung auf die Sommerferien mit viel Zeit für Sport, Spaß und Bewegung können Düsseldorfer Kinder und ihre Familien beim Sportaktionstag „Kids in Action“ am Sonntag, 7. Juli, von 11 bis 16 Uhr im Arena-Sportpark wieder viele Sportarten ausprobieren.

Die Kinder der Franz-Vaahsen-Grundschule und der Heinrich-Heine-Grundschule freuten sich sehr, dass sie vorab schon einige Sportarten testen und dazu noch zwei erfolgreiche Sportprofis des Stockheim Teams Düsseldorf kennenlernen konnten. Sandra Mikolaschek, paralympische Tischtennisspielerin, und Judoka Johannes Frey beantworteten die Fragen der Kinder, wie sie es geschafft haben, Sportprofi zu werden.

Die Schüler der Heinrich-Heine-Grundschule – einer Schule mit Schwerpunkt auf Inklusion – waren besonders interessiert an Sandra Mikolascheks Antworten. „Das Wichtigste, um sich als paralympische Tischtennisspielerin durchzusetzen, war für mich die volle Unterstützung meiner Familie und meines Vereins, die immer an mich geglaubt haben“, erzählte Sandra Mikolaschek und fügte hinzu: „Ich wünsche mir deshalb, dass noch viel mehr Kinder an Sport und Bewegung herangeführt werden. Dafür ist der Weg der Sportstadt Düsseldorf mit ihren vielfältigen Maßnahmen der Bewegungs-, Sport- und Talentförderung genau der Richtige!“

Auch Judoka Johannes Frey sieht die Bemühungen der Stadt auf dem richtigen Weg: „Das Ziel der Stadt Düsseldorf, Kinder und Jugendliche für aktiven Sport zu begeistern, kann ich nur unterstützen. Der Sportaktionstag ’Kids in Action’ bietet dazu die einmalige Gelegenheit, an nur einem Tag ganz viele Sportarten, die in Düsseldorfer Vereinen ausgeübt werden, kennenzulernen.“

Stadtdirektor und Sportdezernent Burkhard Hintzsche sieht die beiden Sportler als Vorbilder für die Kinder: „Der Stadt ist die Jugendsportförderung für alle Kinder in Schulen und Vereinen ein großes Anliegen. Das allein genügt aber nicht, um Begeisterung zu entfachen. Es ist deshalb umso toller, dass Sandra Mikolaschek und Johannes Frey sich heute Zeit genommen haben und den Kindern erzählen, wie sie selbst zu ihrem Sport gekommen sind. Insbesondere für Kinder mit Handicap ist das eine Motivation, denn hinter dem Erfolg jeder Profisportlerin und jedes Profisportlers steht zu Beginn die Begeisterung für eine Sportart, die in der Kindheit ihren Anfang genommen hat.“

Rund 40 Sportarten können bei „Kids in Action“ nach Belieben kostenfrei und unverbindlich ausprobiert werden. Mit dabei sind traditionelle Ballsportarten wie Handball, Fußball und Tennis, aber auch verschiedene Kampfsportarten wie Boxen, Judo und Taekwondo können erprobt werden. Ebenfalls im Angebot sind Wassersportarten wie Schwimmen, Tauchen oder Kanufahren.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger