Düsseldorfer Kolumne: Friday for Fußgänger

Ja, is et denn : Friday for Fußgänger

Ich gebe es ja zu: Ich bin Permanent-Fußgänger. Stehe also in der allgemeinen Verkehrs-Nahrungskette ganz weit unten. So wurmmäßig. Werde von Umweltschützern zum Beispiel viel weniger gewürdigt als die coolen Radfahrer.

Klar, das Radfahren ist ein Segen für unsere Stadt. Klimakatastrophe, Feinstaub und so. Ganz dolle Sache das. Wenn da bloß nicht diese Radfahrer wären.

Jedenfalls die, die der festen Überzeugung sind: Die Straße gehört mir. Mir ganz allein! Fußgängerampel auf Grün? Egal, wird locker ignoriert. Fußgänger auf Zebrastreifen? Haben wir nichts mit am Hut. Da müssen doch nur Autos halten.

Ist für den Fußgänger ja auch viel angenehmer, von einem Fahrrad umgefahren zu werden als von einem Auto. Weiß doch jeder.

Leute, so was schreit nach Konsequenzen. Und die habe ich jetzt gezogen. Ich habe mir ein Rad bestellt. Eins mit diesen ganz dicken Reifen ...

redaktion@duesseldorfer-anzeiger.de

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger