Ich meine Sich selbst überlassen

CC-Sprecher Hans-Peter Suchand hatte bei den Gründen für die Absage des Kö-Straßenkarnevals durch Düsseldorfs Comitee-Organisatoren auch die geringen Einnahmen der Speise- und Getränkebuden auf dem Jecken-Boulevard genannt.

Kolumne Düsseldorfe Anzeiger Kö Karneval
Foto: Nicole Gehring

Hervorgerufen auch dadurch, dass „viele Menschen am Karnevalssonntag zur Kö kommen und ihre eigenen Getränke und ihr Essen selber mitbringen.“ Nun, das ist und war ja auch immer ein wesentlicher Bestandteil des unorganisierten und spontanen Straßenkarnevals, wie er auf der Kö seit vielen Jahrzehnten praktiziert wird.

Gewiss könnte man überlegen, die Kosten - die dann die Stadt übernimmt? - künftig einzudämmen, notwendige Sicherheits- und Absperrmaßnahmen zu bezahlen, auf eine Phalanx von sich offenbar nicht lohnenden Versorgungsstationen jedoch zu verzichten - die Jecken zumindest hier sich weitgehend selbst zu überlassen...

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Ein „Herz aus Stein“
Protestmarsch der „Ärzte gegen Tierversuche“ - Uni in der Kritik Ein „Herz aus Stein“
Neueste Artikel
Verstärkung
Kinderschutz in Düsseldorf im 24 Stunden-Dienst Verstärkung
Zum Thema
Die Kraft, die Werte vermittelt
20 Bolzplätze, kleine Helden - das Fußball-Projekt der Bürgerstiftung wird fortgesetzt Die Kraft, die Werte vermittelt
Unter Menschen
Katholisches Kaffeebüdchen in Fahrt gekommen Unter Menschen
Aus dem Ressort
Szene vom diesjährigen Straßenkarneval auf der
Das Aufatmen
Schausteller sichern Kö-Karneval - nachhaltig?Das Aufatmen
Keine Hürde
Leser-Telefon „Barrierefrei wohnen“ Keine Hürde
Frauen gewinnen...
Gruppe will Erwerbstätigkeit von Arbeitnehmerinnen erhöhen Frauen gewinnen...