Präsentation der Workshop-Ergebnisse Jugendliche rappen über Düsseldorf

Am Samstag, den 19.10., geht eine ungewöhnliche Show über die große zakk-Bühne. Sie ist krönender Abschluss eines mehrwöchigen Tanz- und Rapworkshops im zakk.

 „Die Liebe zu der Stadt ist wie Blut in meinen Adern“: RapLab-Teilnehmer in Aktion

„Die Liebe zu der Stadt ist wie Blut in meinen Adern“: RapLab-Teilnehmer in Aktion

Foto: Noah Malang

Im Rahmen des Projekts „Rap Lab: Beats und Moves aus deinem Block“ haben 25 junge Männer und Frauen zwischen 16 und 25 Jahren ihren Blick auf Düsseldorf künstlerisch verarbeitet. Unter professioneller Anleitung der Rapper Sam Sillah, Busy Beast und EviN sowie Tanzcoach Ray Boom wurde innerhalb von knapp zwei Monaten intensiv an Texten, Beats und Choreografien gearbeitet.

Die Ergebnisse sind ebenso mitreißend wie berührend. Alles, was die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beschäftigt, kommt auf den Tisch beziehungsweise die Bühne. So haben sich Amir, Alex und Bruno eine typische Wohnungsbesichtigungssituation vorgenommen und rappen in drei Rollen als Vermieter, ausländischer Bewerber und Student. Mit überraschendem Ausgang. Sergei, Veranika und Mathias hingegen beschreiben die wohlhabenden Stadtteile Angermund und Kaiserswerth. Sie beschwören dabei die Bedeutung von Diversität und gesellschaftlichem Zusammenhalt, weil die Menschen einander ergänzen. So kommt bei aller Kritik auch manche Liebeserklärung an Düsseldorf an die Öffentlichkeit, wie sie emotionaler nicht sein könnte.

Die 15 Rapperinnen und Rapper werden begleitet von 10 Tänzerinnen und Tänzern, die ganz individuelle Bewegungen finden, um ihre Emotionen auszudrücken. Wobei am Ende gar nicht mehr ganz klar ist, wer eigentlich rappt und wer tanzt - hier werden die Grenzen gesprengt. So ergänzen die einen die anderen und umgekehrt.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Ein „Herz aus Stein“
Protestmarsch der „Ärzte gegen Tierversuche“ - Uni in der Kritik Ein „Herz aus Stein“
Neueste Artikel
Der UEFA EURO-Pokal kommt am 9.
Die Trophäe im Blick
EM-Pokal kann am 9. und 10. April auf dem Marktplatz besichtigt werdenDie Trophäe im Blick
„Etwas zurückgeben“
Das Sondertrikot „Altstadt“ und ein Kanaldeckel helfen der Armenküche „Etwas zurückgeben“
Zum Thema
Jan Herrmann, Cornelia Windheuser, Marcel Malchin
Die Hingucker
Studierende machen Garaths Stromkästen buntDie Hingucker
Mehr als fünf Spiele
Umfrage: 88 Prozent freuen sich auf Fußball-EM in der Stadt Mehr als fünf Spiele
Aus dem Ressort