Düsseldorf: Der Metro Marathon Düsseldorf

Der Metro Marathon geht in die 17. Runde : Düsseldorf rennt

Marathon ist eine Gemeinde in Griechenland. In ihrer Nähe fand 490 v. Chr. eine Schlacht statt, in der die Athener die Perser besiegten. Anschließend schickten die Sieger einen Boten in das nur 40 Kilometer entfernte Athen, um die frohe Botschaft zur gewonnenen Schlacht zu überbringen.

Er hieß Pheidippides, fiel allerdings gleich nach seiner Ankunft vor Erschöpfung tot um. So geht jedenfalls die Legende um die Entstehung des Marathonlaufs, und ob sie nun wahr ist oder nicht: Sie bildet die Grundlage für den modernen Marathon, der erstmalig zu den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit im Jahr 1896 in Athen ausgetragen wurde. Seine Streckenlänge ist im Jahr 1921 auf 42,195 Kilometer festgelegt worden, und er ist somit die längste olympische Laufdisziplin in der Leichtathletik.

Der Marathonlauf ist aber längt nicht mehr nur olympische Disziplin. Er hat vielmehr in den letzten Jahrzehnten vermehrt die Straßen der internationalen Großstädte erobert und sich im Zuge des Fitnesstrends, der in den frühen 1970er-Jahren aus den USA nach Europa kam, auch als Breitensport etabliert. Der wohl bekannteste City-Marathon in New York fand das erste Mal im Jahr 1970 statt, weitere Veranstaltungen in Chicago oder Boston zählen bis heute zu den wichtigsten Sportereignissen der Welt; und auch in London, Paris und Berlin werden alle Jahre wieder große Marathons ausgetragen. Marathonläufe erfreuen jedoch nicht nur in internationalen Millionenstädten Läufer wie Publikum gleichermaßen.

Auch in Düsseldorf findet 2019 bereits zum 17. Mal der Metro Marathon Düsseldorf statt – in diesem Jahr wird sogar schon zum sechsten Mal nach 1928, 1951, 1957, 1961 und 2018 der Deutsche Marathon Meister in der Landeshauptstadt gesucht und gekürt. Damit hat er sich längst zu einer festen Größe in der nationalen wie internationalen Marathonszene entwickelt.Der Metro Marathon Düsseldorf ist allerdings nicht nur etwas für Profis. Die Wettkämpfe im Marathon, Halbmarathon (übrigens mit einer Distanz über knapp 21,1 Kilometer und in diesem Jahr erstmals im Programm) und im Staffellauf ziehen in jedem Jahr aufs Neue Tausende von Läufern auf die Düsseldorfer Straßen; die Veranstalter erwarten in diesem Jahr rund 19.000 Teilnehmer. Was die Strecke angeht, steht der Rhein im Mittelpunkt des Geschehens. Start ist am Joseph-Beuys-Ufer. Es wird zwei Rhein-Überquerungen der Oberkassler Brücke und einen Zieleinlauf an der Rheinufer-Promenade geben, natürlich geht es zuvor auch noch über die Kö und durch die Altstadt. Profis wie auch Hobby-Läufer schätzen die Strecke durch die Düsseldorfer Innenstadt nicht nur aufgrund des schönen Panoramas, sondern vor allem, weil sie flach und daher schnell zu laufen ist. Zudem wird sie gesäumt von unzähligen Zuschauern, die den Teilnehmern auch in diesem Jahr wieder mit guter Stimmung ordentlich einheizen werden.

Apropos gute Stimmung: Der Veranstalter hat sich selbstverständlich ein buntes Rahmenprogramm einfallen lassen, um Publikum und Läufer bei Laune zu halten. Das Bandprojekt „Rock die Strecke“ hat mit 50 Bands an über 30 Standorten entlang der Strecke musikalische Untermalung von Singer-Songwriter über Hip Hop bis zu Heavy Metal im Programm. Der Startschuss zur neuen Halbmarathon-Distanz erfolgt um 8.15 Uhr, die Marathon-Teilnehmer werden um 9.30 Uhr auf die Strecke geschickt.

28.4., Start: Joseph-Beuys-Ufer 33, Düsseldorf

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger