Düsseldorf: Fortuna-Renntag auf der Galopprennbahn

Raus aus dem Sattel : Fortuna-Renntag auf der Galopprennbahn

Fortunas Co-Trainer Axel Bellinghausen ist begeisterter und regelmäßiger Besucher der Düsseldorfer Galopprennbahn. Selbstverständlich war er auch bei allen bisherigen sechs Fortuna-Renntagen vor Ort.

Er schwärmt von der Atmosphäre auf der Anlage, hat aber "noch nie gewettet. Das überlasse ich meiner Frau!"

Am morgigen Sonntag steht die siebte Ausgabe des Galoppsporttages in rot-weiß auf dem Grafenberg an. Und wenn der ob seiner Bodenständigkeit von den Fans besonders beliebte Ex-Profi Bellinghausen bei der Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag unterstreicht, "dass das Klischee vom Elite-Sport sowas von überholt ist" - dann wird das stimmen! Da lächelt Peter M. Endres, Präsident des Reiter und Rennvereins Düsseldorf (DRRV). Er ist im Jahr des 175. Geburtstages des Klubs (ältester Sportverein Düsseldorfs) ohnehin schon bestens gelaunt. "Wir freuen uns natürlich umso mehr, dass wir die Saison 2019 mit dem Team eröffnen, dass uns in der Bundesliga soviel Spaß gemacht hat." Die Kombination Galoppsport und Fortuna präsentiere sich seit sechs Jahren als Volltreffer.

Das scheint sich auch aufs diesjährige Teilnehmerfeld auszuwirken. "Am Sonntag gehen insgesamt 109 Pferde an den Start", sagt DRRV-Geschäftsführer Günther Gudert: "Solch einen Ansturm der Rennställe haben wir lange nicht erlebt. Deshalb teilen wir sogar ein Rennen, für das 27 Pferde gemeldet haben und starten in zwei Abteilungen." Ein weiterer Grund für die zahlenmäßig große Konkurrenz sieht Peter M. Endres zudem im "hervorragenden Zustand des Geläufs. Das ist zu einem so frühen Zeitpunkt im Jahr nicht selbstverständlich. Und - das Wetter soll am Sonntag ja auch mitspielen!"

Der Auftakt des zehn Rennen umfassenden Programms erfolgt bereits um 10.50 Uhr. Traditionell steht die Fortuna-Familie mit ihrem Vorstandsvorsitzenden Robert Schäfer und Aufsichtsratschef Dr. Reinhold Ernst an der Spitze bereit, der Veranstaltung einen besonderen Rahmen zu geben. So geben die Spieler und Funktionäre nicht nur Autogramme, sondern übernehmen auch wieder Patronate für die Pferde im Hauptrennen "Preis der Fortuna". Es ist der sportliche Höhepunkt des Tages. Start ist um 15.20 Uhr, Distanz: 1.400 Meter, dotiert ist das Rennen mit 10.000 Euro.

Summen, bei denen heutige Bundesligaspieler - auch die einer finanziell nun nicht gerade in Spitzenbereichen operierenden Fortuna - eher lächeln. Doch Wettbewerbs-Charakter des Galoppsports im Allgemeinen und Flair der Düsseldorfer Rennbahn im Besonderen sorgen auch im Team von Axel Bellinghausen für interessierte Pferdesportliebhaber. "Wenn ich losgehe, sind immer so drei, vier aus Mannschaft und Trainerstab dabei." Vor allem Kapitän Oliver Fink, erinnert sich DRRV-Präsident Endres, schaut recht häufig vorbei.
Für Sonntag haben sich aus dem aktuellen Kader die Spieler Michael Rensing, Robin Bormuth, Matthias Zimmermann, Adam Bodzek, Marcel Sobottka und Diego Contento angesagt. Der Pate, dessen Pferd das Rennen macht, übernimmt anschließend auch die Siegerehrung.

Im Rahmenprogramm sorgt der Mitmachzirkus Merz & Pillini für eine Menge Kinderspaß (siehe kleiner Beitrag rechts). Und noch mehr PS als ohnehin schon vorhanden, bringt die Autoausstellung der Rheinischen Post "auf die Straße". Gudert: "Da kommen auch alle Fans der Fortbewegungsmittel mit mehr als einer Pferdestärke auf ihre Kosten."

24. 3., erster Start um 10.50 Uhr, Galopprennbahn, Rennbahnstr. 1, Düsseldorf, duesseldorf-galopp.de