Düsseldorf: Familienwoche in der Tonhalle präsentiert Musik für Groß und Klein

Für alle Ohrengrößen : Familienwoche in der Tonhalle

Mit Vollgas in die neue Saison: Bei der Familienwoche in der Tonhalle vom 24. bis zum 30. März gibt es für jedes Kind im Alter von null bis zehn Jahren genau das Richtige. Schöne Klänge, klingend und tönend.

Den Abschluss bildet das Familienkonzert am 31. März, in dem die Geschichte des Gottes Chaos mit einer Menge Alter und Neuer Musik erzählt wird.

Es ist ja so: Einige sind stets darum bemüht, Musik kategorisieren zu wollen. In U und E zum Beispiel, in Pop und Schlager, in Klassik und Unhörbar. Schubladendenken. Es gäbe, so wollen sie uns weismachen, Musik für Große und Musik für Kleine, Musik für Erwachsene und für Kinder, wenn man so will. Kann man so sehen, muss man aber nicht.

Denn unbestritten ist doch, dass Musik allen gut tut, den Großen und den Kleinen gleichermaßen. Und wichtig zu wissen ist auch, dass die Großen den Kleinen den enormen Facettenreichtum von Musik aufzeigen, und ihnen damit den Blick über den Tellerrand gehörig weiten können. Die Großen können die Kleinen an die Hand nehmen und behutsam heranführen an das, was Musik zu bewegen vermag. Emotional, prägend und nachhaltig zugleich.

Eine schöne Möglichkeit dafür ist Jahr für Jahr die Familienwoche in der Tonhalle. Die findet in diesem Jahr vom 24. bis zum 31. März mit zahlreichen unterschiedlichen Konzertformaten statt und lädt Eltern mit ihren Kindern dazu ein, sich auf Musik einzulassen und - ganz besonders wichtig - gemeinsam zu erleben. Für jedes Kind eine eigene, kleine Tonhalle. Und damit Musik für alle Ohrengrößen.

Denn während die Konzertreihe "Ultraschall" werdende Mütter zum Zuhören und, wenn sie mögen, zum Yoga mit ihren Ungeborenen einlädt, spricht die Reihe "Himmelblau" eine Höreinladung für die Allerkleinsten, nämlich die Null- bis Zweijährigen, aus. Dort darf Musik und Klang und Bewegung mit allen Sinnen aufgenommen werden und macht so Babys und Eltern zu Komplizen für intime, musikalische Momente. Dabei darf gestaunt und gewippt werden, gerobbt und geplappert. Und das Vokalensemble "Lauthals & Kleinlaut" füllt den Raum dazu mit klingender Heiterkeit. Für Kinder ab drei Jahren kreiert die Konzertreihe "Sterntaler" unter dem Titel "Schmettern und Schmelzen" funkelnde Klangmomente für kleine Lauscher. Dann, wenn die Handpuppe Clara und die Eselkinder Emil und Emily mit Violine und Horn ins tönerne Haus ziehen und damit nicht nur ein ganzer Wald, sondern auch der Frühling musikalisch Einzug hält.

Ein "Caféhaus zum Tanzen" verspricht die Konzertreihe "Plutino" für Kinder ab vier Jahren. Dabei bekommt der gesamte Körper Ohren, denn das Publikum darf die Musik aus den Café-Häusern der Welt auf neue Weise kennen lernen — und sich dazu bewegen. Livemusik und Bewegung ergänzen und bereichern sich in diesen 50 Minuten auf verschiedenen Ebenen. Es wandern Töne und Rhythmen von den Ohren bis in die Fußspitzen und aus Musik wird Aktion.

Das Finale erlebt die Familienwoche in diesem Jahr am 31. März. Das Konzert für Familien mit Kindern ab sechs Jahren nimmt das junge Publikum unter dem Titel "Tohuwabohu oder wie der Gott Chaos sein Zimmer aufräumte und dabei die Welt erfand" auf eine Reise vor Anbeginn unserer Zeit. Wie das geht? Nun, der griechische Gott Chaos sitzt in seinem Labor am Schreibtisch und langweilt sich. Hilfe naht in Gestalt der Erdgöttin Gaia. Gemeinsam beginnen die beiden Götter die vier Elemente zu erforschen und neu zusammenzusetzen. Ein Haufen Musiker spielt dabei mit Klangmaterial im Labor der Götter herum und kurzfristig droht alles in einem großen, tönenden Tohuwabohu zu versinken, wäre da nicht das wohlklingende, alles auflösende Finale.

24.-31.3. Tonhalle, Ehrenhof 1, Düsseldorf, tonhalle.de

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger