100. Düsseldorfer Rollnacht eröffnet die neue Saison

Düsseldorf rollt : 100. Rollnacht eröffnet die neue Saison

Bereits seit 2008 gleiten Inline-Skater bei der "Düsseldorfer Rollnacht" auf geführten Touren durch die Straßen der Stadt. Am 11. April findet als diesjähriger Saison-Auftakt nun die 100. Skate-Nacht statt.

Inline-Skaten hat sich mit Aufkommen der Sportart in den frühen 1990er-Jahren mittlerweile wahrlich zu einem Volkssport entwickelt. Stimmt der Bodenbelag und die Ausrüstung, so steht dem entspannten und entspannenden Gleiten nichts mehr im Wege.

Ist man beim Fahren zudem mit mehreren Menschen gemeinsam unterwegs, so macht das Rollen auf Rollen gleich noch mal so viel Spaß. Dafür sorgt bereits im zwölften Jahr auch die Düsseldorfer Rollnacht. Seit 2008 gleiten die Inline-Skater dabei — stets mit viel Tamtam — durch Düsseldorfs Straßen. Und Initiator Claus Vogel denkt dabei an alles: An den neun Abenden pro Jahr, an denen die für die Teilnehmer kostenlosen, geführten Skate-Touren durch die Stadt angeboten werden, fahren die Skater neun unterschiedliche, eigens für die Touren ausgearbeitete Strecken. "Unser Motto lautet: neun Nächte, neun Höhepunkte", erklärt Vogel.

Dass die Rollnacht zu einem Dauerbrenner wurde, war zunächst nicht abzusehen: "Wir hatten mit einem Erfolg gerechnet, aber nicht, dass dieser jetzt schon ins 12. Jahr geht. Als Sven Scharfschwerdt und ich im Jahr 2008 die Rollnacht Düsseldorf ins Leben gerufen haben, war es eigentlich ein Marketingexperiment. Mit unserem gemeinsamen Event-Know-how und der Leidenschaft zum Inlineskaten sollte die Rollnacht Düsseldorf zur besten Skate-Nacht der Welt werden."

Und so bleibt es für die beliebte Tour auch in diesem Jahr bei dem bewährten Treffpunkt an der Wiese vor der Reuterkaserne, 300 Meter nördlich des Burgplatzes. Dort beginnt ab 18.30 Uhr der Skate-Verleih, pünktlich um 20 Uhr startet der Skate-Tross dann zu einem der neun Höhepunkte in der Stadt. "Jeweils bis zu 5.000 Teilnehmer werden bei sonnigem Wetter erwartet, durchschnittlich 3.900 pro Abend", erklärt Vogel. "In den beiden Vorjahren waren wir damit die weltgrößte Inlineskatenacht."

Zu sehen gibt es dabei jeweils Außergewöhnliches: Neben zum Beispiel einem Ritt durch das Heerdter Areal Böhler oder des gemeinsamen Besuchs des ISS-Domes wird dies in diesem Jahr erneut auch eine Fahrt durch das Mercedes-Benz-Werk in Derendorf sein.

Bereits am 11. April soll in diesem Jahr die Auftaktveranstaltung stattfinden: die 100. Rollnacht wird damit zur Jubiläumsrollnacht. "Bei den Ausfahrten kann man die Stadt aus einer anderen, völlig neuen Perspektive kennenlernen", weiß Vogel. "Und nicht nur für Neuzugezogene ist das eine tolle Möglichkeit, die Stadt, aber auch die Menschen kennen zu lernen."

So leichtfüßig das Skaten erscheint, vorbereiten sollte man sich auf eine Rollnacht dennoch: "Auch wenn wir nur mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von rund 16 Kilometern pro Stunde unterwegs sind, sollte man eine rund zweistündige Ausfahrt mit gut 25 Kilometern Streckenlänge vorher geübt haben. Schutzkleidung wie Helm und Protektoren werden empfohlen und sind für Kinder und Jugendliche verpflichtend. Und weil eine Teilnahme an den von Sponsoren realisierten Rollnächten kostenfrei ist, bittet Initiator Claus Vogel um Spenden. Die kommen dann jeweils gemeinnützigen Zwecken zugute: "Als Dank für die kostenfreie Teilnahme spenden die Teilnehmer ein bis zweimal im Jahr für einen guten Zweck in Düsseldorf. Wir arbeiten dabei mit vielen lokalen gemeinnützigen Organisationen zusammen, die uns am Herzen liegen, etwa der Kindertafel, Sterntaler oder der Bürgerstiftung. Dieses Jahr haben wir uns noch nicht festgelegt, wer Spendenempfänger sein wird und freuen uns über Vorschläge", sagt Vogel.

(Sven-André Dreyer, sdr)
Mehr von Düsseldorfer Anzeiger