Weihnachtssingen am Tag vor Heiligabend in der Merkur Spiel-Arena

Weihnachtssingen in der Arena : Feststimmung

Gänsehautmomente sind garantiert, wenn aus Tausenden Kehlen Weihnachtslieder erklingen: Am Tag vor Heiligabend sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, in der Merkur Spiel-Arena gemeinsam zu singen und sich so auf das Weihnachtsfest einzustimmen. Mit dabei sind verschiedene lokale Künstler und Bands. Das Format soll sich fest im Veranstaltungskalender der Stadt etablieren.

„Düsseldorf singt Weihnachtslieder“ – zum zweiten Mal findet am Montag, 23. Dezember, 18 Uhr, in der Merkur Spiel-Arena ein Weihnachtssingen statt. Allerdings wird es einige Änderungen gegenüber der Vorjahrespremiere geben, die wegen ihres Show-Charakters in die Kritik geraten war. Mit der Stadttochter D.LIVE als neuem Veranstaltungspartner, neuem Konzept und neuem Namen soll es nun deutlich besinnlicher werden. Im Vordergrund steht das gemeinschaftliche Singen: „Wir möchten die Menschen in der Arena zusammenbringen, um gemeinsam das Weihnachtsfest einzuläuten“, so D.LIVE-Geschäftsführer Michael Brill.

Zudem setzen die Mitorganisatoren Hans-Jürgen Tüllman und Stefan Kleinehr verstärkt auf regionale Künstler. Musikalisch unterstützt wird das Weihnachtssingen vom Orchester Michael Kuhn, dem Singer-/Songwriter enkelson sowie von den Düsseldorfer Bands Alt Schuss, Kokolores, De Fetzer und den Swinging Funfares. Die Moderation des Abends übernimmt Fortunas Stadionsprecher André Scheidt.

29.000 Menschen kamen im letzten Jahr in der Arena zusammen. Die Veranstalter sind optimistisch, mit dem neuen Konzept die Halle abermals zu füllen und als jährliches Event zu etablieren. „’Düsseldorf singt Weihnachtslieder’ soll ein fester Bestandteil im Veranstaltungskonzept der Stadt werden“, sagt Brill. Tickets für das Weihnachtssingen sind bei allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich und kosten 9,90 Euro (Stehplatz) bwz. 19,90 Euro (Sitzplatz). Pro Ticket wird ein Euro an die BürgerStiftung Düsseldorf gespendet. Darüber hinaus werden auch Charity-Tickets angeboten, von denen jeweils drei Euro gespendet werden.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger