Clara Schumann Kammerchor ehrt die Komponistin mit einem Chorkonzert

Jubiläumskonzert : Ein Tag mit Clara Schumann

Für Anhänger der Pianistin und Komponistin ein Muss: Gemeinsam mit dem Heinrich-Heine-Institut und dem Filmmuseum Düsseldorf veranstaltet der Clara-Schumann-Kammerchor am 15. Juni einen Clara Schumann-Tag.

Sie war die große Komponistin und Pianistin der Romantik: Clara Schumann, geboren am 13. September 1819. Und weil sie in diesem Jahr ihren 200. Geburtstag feiern würde, erinnert der Clara-Schumann-Kammerchor unter der Leitung von Constanze Pitz daher mit einem Jubiläumskonzert an die Ausnahmekünstlerin. Das findet statt am Samstag, 15. Juni, um 19.30 Uhr im Lambertussaal der Basilika Sankt Lambertus, Stiftsplatz 7. Der Chor singt dort unter anderem drei Lieder, die Schumann für Chor a cappella geschrieben hat. Aber auch neue Werke, die von der Komponistin inspiriert wurden, sollen gesungen werden.

Im Anschluss daran versprechen die Veranstalter eine kulinarische Sensation: Aus dem Original-Kochbuch, das Robert Schumann seiner Verlobten Clara geschenkt hatte, wird der Sternekoch Philipp Wolter „Fingerfood „à la Clara“ entwickeln.

Bereits um 15 Uhr zeigt an diesem Tag das Filmmuseum, Schulstraße 4, den Film „Frühlingssinfonie“ mit Nastassja Kinski und Herbert Grönemeyer in den Hauptrollen, und um 17.15 Uhr bietet das Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12–14, eine besondere Führung zum Thema an: Das Museum besitzt, so Dr. Sabine Brenner-Wilczek, Direktorin des Instituts, rund 800 Originale der Komponistin, darunter nicht nur Kleidung, sondern auch Preziosen und seit kurzem zwei fotografische Porträts. Ein Grund mehr also, sich bei einem Kino- und Museumsbesuch auf einen musikalischen Abend mit Clara Schumann einzustimmen.