1. Sport

Interview mit DEG-Keeper Hendrik Hane

DEG-Keeper Hendrik Hane über seine Einsatzchancen : „Kunst des Torwarts“

Er ist eines der größten Talente überhaupt im deutschen Eishockey: DEG-Ersatz-Torwart Hendrik Hane (19). Bei der U20-WM in Tschechien sorgte auch er mit Top-Leistungen für den Klassenerhalt der deutschen Mannschaft. Am Wochenende könnte er in den Heimspielen gegen Nürnberg oder Straubing seinen fünften DEL-Einsatz für die DEG bekommen.

Haben Sie sich schon wieder gut eingelebt nach der WM, Herr Hane?

Ja, das ging ganz schnell. Ich bin nach 18 Stunden Fahrt in Düsseldorf angekommen und wir hatten gleich eine Autogrammstunde. Es ging also gleich Schlag auf Schlag.

Was ist Ihnen vom WM-Turnier besonders im Kopf geblieben?

Der Sieg gegen Tschechien (d. Red. 4:3) war cool. Auch, dass wir mit den anderen großen Nationen mittlerweile ganz gut mithalten können. Wir sind auf einem guten Weg.

Sie selbst auch. Man munkelt, Ihr fünfter DEL-Einsatz stünde bald bevor ...

Das wäre super, ich bin bereit. Ich würde natürlich gerne jedes Spiel machen. Aber mit Mathias (Niederberger) haben wir einen Top-Mann im Tor. Ich kann viel von ihm lernen.

Viermal durften Sie bisher ran in der DEL. Sind sie aufgeregt vor den Spielen?

Die Anspannung ist schon größer. Die Kunst eines Torwarts ist aber, dass das niemand mitbekommt.

Die DEG hat die beste Defensive der Liga. Wie leicht ist es in diesem Team als Torhüter?

Das kann man von zwei Seiten sehen. Auf der einen arbeiten alle Spieler sehr gut nach hinten. Auf der anderen hat auch Mathias für diese Zahl gesorgt.

…... und Sie bekommen deshalb wenig Möglichkeit, sich auszuzeichnen.

Ich hatte bei der WM viele Spiele, um mich zu zeigen und hoffe, dass ich auch bei der DEG bald mal wieder ran darf.

Sie sind gebürtiger Düsseldorfer. Was bedeutet es, für die DEG zu spielen?

Sehr viel. Meine Familie und alle Freunde sind hier. Ich habe diesen Verein schon immer verfolgt und gelebt.

Bei der Wahl zu den besten DEG-Spielern aller Zeiten haben Sie schon einige Stimmen bekommen.

(schmunzelt): Echt? Dann bedanke ich mich dafür. Doch da gab es Torhüter, die es mehr verdient haben.

Wen würden Sie wählen?

Mathias Niederberger und Bobby Goepfert.

Freitag (19.30 Uhr) kommt Nürnberg, Sonntag (16.30 Uhr) Straubing. Was erwarten Sie?

Zwei harte, enge Spiele, in denen es für alle Teams um ganz wichtige Punkte geht. Es wird sicher interessant für die Fans.