DEG-Manager Niki Mondt im Interview

DEG-Manager Niki Mondt im Interview : „Wir funktionieren!“

Bisher kann DEG-Manager Niki Mondt wirklich zufrieden sein mit seiner Mannschaft. Dennoch sieht der 41-jährige gebürtige Düsseldorfer vor dem Heimspiel-Freitag gegen Ingolstadt (19.30 Uhr) noch Luft nach oben.

Wie gut haben Sie das vergangene Wochenende verdaut, Herr Mondt?

Ganz gut. Aber wenn du aus zwei Spielen keinen Punkt holst, ist das natürlich keine tolle Sache. Vor allem die 1:2-Niederlage gegen München tat weh, weil die Jungs prima gespielt haben gegen das Top-Team der Liga.

Wie zufrieden sind Sie insgesamt mit der Saison?

Prinzipiell sehr zufrieden. Wir haben eine gut funktionierende Mannschaft und schon viele Punkte geholt. Aber ich sehe noch viel Potenzial.

Wo?

Ich denke, dass noch nicht alle Spieler an ihrem persönlichen Leistungslimit sind. Dort müssen wir hinkommen.

Ist grundsätzlich alles so gekommen wie vor der Saison geplant?

Ja, wir haben Spieler aus bestimmten Gründen geholt und sie erfüllen alle ihren Job. Ob es ein Luke Adam, ein Chad Nehring oder ein Victor Svensson ist – wir sind zufrieden mit den Transfers dieses Sommers.

Planen Sie schon den neuen Kader für nächste Saison?

Ja, natürlich. Die Deutschland-Cup-Pause vergangene Woche hat wieder einiges in Bewegung gebracht. Natürlich wird gerade viel verhandelt und gesprochen. Vor allem in meiner Position muss ich ja an die Zukunft denken. Schon jetzt zeichnet sich ab, dass der Umbruch nach dieser Saison nicht so groß sein wird wie zuletzt.

Weshalb?

Viele Spieler haben Verträge, die über die Saison hinausgehen. Mit vielen anderen sind wir sehr zufrieden und wollen sie halten. Ich kann natürlich nicht versprechen, dass wir das am Ende mit allen Spielern können, aber wir werden es natürlich versuchen.

Was für Spiele erwarten Sie am Freitag gegen Ingolstadt und Sonntag in Nürnberg?

Harte Spiele wie in jeder Woche. Aktuell ist es wirklich egal, ob du gegen München oder Schwenningen spielst. Du kannst jede Begegnung verlieren. Die Liga ist verdammt eng.

Wie zufrieden sind Sie mit dem Zuschauerschnitt?

Die heiße Phase der Saison kommt ja erst noch. Ich denke, rund 7.000 ist ein ordentlicher Schnitt, auch wenn die Jungs noch mehr Zuschauer verdient hätten. Das kommt sicher jetzt im Winter.

Einige Fans sprechen nach dem dominanten Auftritt gegen München von echten Titelchancen. Was sagen Sie dazu?

Wir sind sicher kein Favorit auf den Titel wie Mannheim oder München. Aber eine Mini-Chance haben auch wir. Wenn unsere Spieler gesund bleiben und jeder ans Limit geht, ist auch für uns nichts unmöglich.