Fortuna Düsseldorf blamiert sich im Spiel gegen Borussia Dortmund

Meinung rot-weiß : Lehren ziehen

Keine Frage, die Leistung der Fortuna in der zweiten Hälfte in Dortmund war erschreckend, so darf sich die Mannschaft im Abstiegskampf einfach nicht präsentieren. Ein Schuss vor den Bug.

Dabei war die Grundausrichtung beim amtierenden Vizemeister absolut richtig. Erstmal hinten alles dicht machen und dem BVB keine Räume geben. Das funktionierte bis kurz vor der Pause auch sehr gut, dann konnte sich der Meisterkandidat einmal durchkombinieren und in Führung gehen.

Soweit ja erstmal kein Beinbruch, doch das Debakel nahm dann in der zweiten Hälfte seinen Lauf. Als die Fehlerquote im eigenen Aufbauspiel immer mehr anstieg, die Mannschaft nach dem zweiten Gegentor völlig die Ordnung verlor und teilweise blindlings nach vorne rannte. Das Resultat waren drei schnelle Konter und eine 0:5-Packung.

Welche Lehren kann man aus dem Spiel ziehen?

– Die Mannschaft muss dringend an ihrer Passquote arbeiten. Die vielen Ungenauigkeiten ziehen sich durch die Saison und haben schon so manchen aussichtsreichen Konter zunichte gemacht. Zudem gerät das Team dadurch immer wieder stark unter Druck und kassiert unnötige Gegentore.

– Lewis Baker hat seine Chance wieder nicht genutzt und ist in der Form keine Hilfe. Er verlangsamt das Spiel der Fortuna und seine Körpersprache auf dem Platz ist oft negativ.

– Friedhelm Funkel sollte seinem Flügelgespann Thommy/ Kownacki vertrauen. Beide machen offensiv den besten Eindruck und können Rouwen Hennings am besten entlasten beziehungsweise mit geeigneten Bällen versorgen.

– Auch nach einem Zwei-Tore-Rückstand muss das Team diszipliniert bleiben. Hohe Niederlagen wie die in Dortmund können am Ende der Saison tödlich sein. Die Entscheidung um den Klassenerhalt wird eng ausfallen, ein gutes Torverhältnis kann den Ausschlag geben.

Am Samstag trifft die Fortuna auf Leipzig. Die nächste Mannschaft, die gerne Hochgeschwindigkeitsfußball spielt und zu viel Platz auszunutzen weiß. Die Fortuna ist der klare Außenseiter und wird entsprechend defensiv auftreten. Das ist richtig so, allerdings müssen die eigenen Kontersituationen endlich besser ausgespielt werden. Dann kann auch mal gegen so einen Gegner etwas drin sein.