Baufortschritte an der Maria-Montessori-Gesamtschule in Düsseldorf

Richtfest beim Erweiterungsbau : Baufortschritte an der Maria-Montessori-Gesamtschule

Rund sieben Monate nach der Grundsteinlegung wurde am Dienstag, 1. Oktober, an der Maria-Montessori-Gesamtschule in Flingern Richtfest gefeiert: Am Hauptstandort Lindenstraße 140 erhält die Gesamtschule einen Erweiterungsbau. Parallel dazu wird das Bestandsgebäude saniert und durch Umbaumaßnahmen mit einem neuen Raumzuschnitt fit für die Zukunft gemacht.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: „Die Maria-Montessori-Gesamtschule reiht sich in die erfolgreichen Schulbauprojekte der Landeshauptstadt ein. Der Rohbau steht, jetzt wird Tempo beim Innenausbau gemacht. Die Schule mit ihren beiden Standorten in Flingern kann künftig von rund 1.000 Schülerinnen und Schülern besucht werden – und erweitert damit das Angebot an dringend benötigten Gesamtschulplätzen in Düsseldorf."

Stadtdirektor Burkhard Hintzsche: „Nicht nur die Barrierefreiheit der Baumaßnahme, auch die Einrichtung und geplante Ausstattung der neuen Nutzungsflächen machen deutlich, dass die Maria-Montessori-Gesamtschule die Anforderungen der zukünftigen Bildungslandschaft erfüllt und innovativ aufgestellt ist. Beispielhaft hierfür sind das Selbstlernzentrum, der Ganztagsbereich, die Aula und die Mensanutzung."

Oberbürgermeister Thomas Geisel wurde bei dem Richtfest von IHK-Präsident Andreas Schmitz vertreten. Im Rahmen des "TryDay Probier-was-Neues-Tag" der Industrie- und Handelskammer (IHK) Düsseldorf tauschten OB Geisel und IHK-Präsident Schmitz für einen Tag ebenso die Rollen wie Stadtdirektor Burkhard Hintzsche und Prof. Dr. Edeltraud Vomberg, Präsidentin der Hochschule Düsseldorf.

Im Neubau entstehen ein Selbstlernzentrum mit einem Ganztagsbereich sowie ein großzügiger Sanitärbereich. Über dem Selbstlernzentrum und Ganztagsbereich entstehen zwei Unterrichtsfachräume für Chemie und zwei Unterrichtsfachräume für Biologie/Physik.

Ein Aufzug gewährleistet die Barrierefreiheit des Gebäudes. Zudem wird ein angrenzender Flachbau errichtet, in dem eine Aula für bis zu 600 Personen mit Mensanutzung inklusive Cook & Chill-Küche integriert wird. Mit dem Erweiterungsbau wird eine Nutzfläche von rund 2.500 Quadratmetern neu geschaffen.

Blick auf den Rohbau des neuen Erweiterungsgebäudes der Maria-Montessori-Gesamtschule an der Lindenstraße 140. Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf

Mit Beendigung der Sommerferien 2019 wird parallel zum Bau des Erweiterungstraktes das fünfgeschossige Bestandsgebäude saniert und umgebaut. Im Zuge der baulichen und technischen Sanierung, einschließlich der dort vorhandenen naturwissenschaftlichen Räume, erfolgt ein neuer Raumzuschnitt mit teilweiser Umnutzung. Die barrierefreie Erschließung - inklusive des Dachgeschosses - wird durch einen neuen Aufzug sichergestellt. Im Bestandsbau werden insgesamt rund 7.200 Quadratmeter saniert.

Der Rohbau ist fristgerecht zum Oktober fertiggestellt worden. Die voraussichtliche Fertigstellung des Erweiterungsbaus ist für April 2020 terminiert. Der Umbau und die Sanierung des Bestandsgebäudes erfolgt in zwei Bauabschnitten (Abschnitt 1: von Juli 2019 bis April 2020; direkt im Anschluss folgt Bauabschnitt 2 bis Dezember 2020).

Aufgrund der stetig steigenden Schülerzahl wird zur Schaffung der erforderlichen Unterrichts- und Ganztagsflächen die ehemals dreizügige Sekundarschule Lindenstraße 140 in eine vierzügige Gesamtschule mit Hauptstandort Lindenstraße 140 und einer Dependance am Schulstandort Rosmarinstraße 28 entwickelt. Künftig werden am Hauptstandort Lindenstraße rund 700 Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 sowie 11 bis 13 unterrichtet. Der Standort Rosmarinstraße 28 wird nach Abschluss der Baumaßnahmen von rund 300 Schülerinnen und Schüler, verteilt auf die Jahrgangsstufen 8 bis 10, besucht.

Die Gesamtkosten des Modernisierungsprojektes betragen inklusive Inventar 15,3 Millionen Euro. Mit der Umsetzung ist die Immobilien Projekt Management Düsseldorf GmbH (IPM) als Inhouse-Gesellschaft der Landeshauptstadt Düsseldorf beauftragt. Die IPM ist derzeit für insgesamt 19 städtische Schulprojekte zuständig.