Eingebrochen, eingeschlafen, eingebuchtet

Eingebrochen, eingeschlafen, eingebuchtet

Allein der Einsatzanlass ließ Beamte der Düsseldorfer Polizei gestern staunen. Ein Pkw-Besitzer meldete, dass ein fremder Mann in seinem Fahrzeug in einem Parkhaus an der Karlstraße schlief und sich nicht aufwecken ließ.

Der Fremde war zuvor in den Hyundai eingebrochen, hatte diesen durchwühlt und war danach einfach eingeschlafen. Der 32-Jährige ist den Ermittlern hinreichend bekannt. In diesem Jahr trat er bereits achtmal polizeilich in Erscheinung. Der Drogenkranke wurde festgenommen und wird heute noch dem Haftrichter vorgeführt.

Das war geschehen: Um 9.45 Uhr traute der Autobesitzer seinen Augen nicht, als er feststellte, dass ein Fremder in seinem Pkw, der in dem Parkhaus an der Karlstraße stand, schlief. Nachdem er vergeblich versucht hatte, den Mann zu wecken, rief er schließlich die Polizei hinzu. Nach einiger Zeit konnten Beamte der Inspektion Mitte den stark verwirrten Mann aufwecken, der dann jedoch zunehmend aggressiver wurde.

Der Drogenkranke hatte die Beifahrertür des Hyundai aufgebrochen, sich einige Dinge aus dem Pkw als Diebesgut ausgesucht und war dann eingeschlafen. Der 32-jährige Verdächtige wurde festgenommen. Er ist der Kriminalpolizei hinreichend bekannt und bereits mehrfach wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten.

Er hat den Großteil des letzten Jahres wegen Einbruchdiebstahls in Haft gesessen. Der Düsseldorfer wird heute noch dem Richter vorgeführt.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger