1. Düsseldorf

Aktiver Lebensstil und gesunde Ernährung machen fit bis ins hohe Alter

Im Alter : Aktiver Lebensstil und gesunde Ernährung machen fit bis ins hohe Alter

Wenn ältere Menschen über Schmerzen in den Gelenken, besonders in den Knien, klagen, liegt das oftmals an zu wenig Bewegung und falschen Ernährungsgewohnheiten, und zwar das ganze Leben lang. Der Bewegungsmangel bewirkt in erster Linie, dass die Muskeln unterentwickelt bleiben und daher die Gelenke nicht ausreichend abstützen. Dies verursacht letzten Endes im Alter Abnutzungserscheinungen der Gelenkkapseln, die mit starken und chronischen Schmerzen verbunden sein können.

Gleichzeitig bewirkt eine dauernde falsche Ernährung mit zucker- und fetthaltiger Kost eine zunehmende Übersäuerung des Körpers. Dies führt zu Ablagerungen in den Gelenken und dadurch ebenfalls zu chronischen Schmerzen. Wenn gar beide Faktoren, die unpassende Ernährung und fehlende Bewegung, zusammenkommen, sind die Altersbeschwerden vorprogrammiert. Daher machen heutzutage viele Initiativen auf diesen Zusammenhang aufmerksam und sensibilisieren Eltern und Kinder als Anreiz für einen aktiven Lebensstil bereits in jungen Jahren. "Man kann gar nicht früh genug mit der Bewegung anfangen", ist das Motto.

Auf diese Weise wollen Eltern und Erzieher die junge Generation motivieren, weniger Zeit im Sitzen vor dem Bildschirm zu verbringen und mehr Sport zu treiben – für einen gesunden Körper im Alter.

  • MedizinerInnen Dr. Konstantinos Zarras und Dr.
    Unsere Telefon-Aktion: Darmkrebsvorsorge trotz Corona : Leben retten
  • Finanzen : Gold als Geldanlage
  • Stadtdirektor und Jugenddezernent Burkhard Hintzsche (r.)
    Düsselferien : Neue „Düsselferien“

Treppenlift für enge Treppen: Ist so etwas möglich?

Für ältere Menschen bedeutet dagegen die Änderung der Lebensgewohnheiten eine viel größere Anstrengung, und manches Mal ist auch eine Gelenkkrankheit wie eine Arthrose bereits soweit fortgeschritten, dass die Bewegung stark eingeschränkt ist. In diesem Fall wird das Treppensteigen zur unerträglichen Last, oft denken ältere Hausbesitzer dann über den Umzug in ein Altenheim oder zumindest eine ebenerdige Wohnung nach. Dennoch gibt es Alternativen, welche Ihr vertrautes Heim im Nachhinein barrierefrei gestalten können. Neben Aufzügen können insbesondere Treppenlifte eine sehr komfortable Lösung sein, damit Sie weiterhin zuhause im Kreise Ihrer Familie leben können.

Allerdings kommt es vor, dass die Platzverhältnisse in Ihrem Haus nicht ausreichend sind. Besonders in vor der Jahrtausendwende gebauten Häusern wurde die Nutzfläche so knapp wie möglich bemessen. Dies führte zu der Konstruktion von sehr schmalen Treppen, welche den Einbau von Standard-Treppenliften unmöglich machen. Dennoch müssen Sie auf diese bequeme Hilfe nicht verzichten: Es existieren auf dem Markt auch Lösungen für schmale Treppen. Diese ermöglichen den Einbau eines Treppenliftes auch unter beengten Platzverhältnissen und sind ideal für alle Häuser, in denen andere Modelle nicht eingebaut werden können.

Wie gestalte ich mein Haus barrierefrei

Abgesehen vom Einbau eines Treppenlifts gibt es noch einige weitere Maßnahmen, wie Sie Ihr Haus bequemer für das Wohnen im Alter machen können. Zunächst einmal entfernen Sie überflüssiges Mobiliar. Überdimensionierte Polstermöbel, Zimmerpflanzen auf dem Fußboden, Beistelltische – viele Möbel versperren einfach nur den Platz und erschweren zusätzlich die Reinigung Ihres Hauses. Ganz besonders kleine Räume und schmale Gänge sollten Sie gänzlich von Beistellmöbeln und Dekorationen befreien, um Ihnen das Passieren zu erleichtern.

Außerdem achten Sie auf ausreichenden Abstand zwischen den Möbeln, zum Beispiel zwischen dem Bett und dem Kleiderschrank. Dann können Sie sich zur Not auch im Rollstuhl oder mit einer Gehhilfe einfacher bewegen. Ganz besonders wichtig ist zudem das Bad. Zumindest eines sollte nach den Normen für ein barrierefreies Bad umgebaut werden und neben genug Platz eine bodengleiche Duschtasse bieten. Ideal sind stabile Haltegriffe neben dem WC und in der Dusche. Der Fußboden sollte rutschhemmend ausgeführt werden.

Für die barrierefreie Ausstattung mit Treppenliften hilft ein Lokaler Liftmonteur aus Düsseldorf bei der Planung und Auswahl des richtigen Modells für Ihr Haus. Neben dem Kauf eines neuen Modells stehen übrigens auch kostengünstige Alternativen zur Verfügung. Neben gebrauchten Liftanlagen gibt es auch Treppenlifte zur Miete. Außerdem können Sie Zuschüsse vom Staat und von den Krankenkassen beantragen. Dies macht die Anschaffung auch für kleinere Einkommen erschwinglich.

Was sollten Sie beim Kauf von Treppenliften beachten?

Achten Sie darauf, Ihren Treppenlift in einem Fachbetrieb zu kaufen. Ein Treppenlift ist ein hochpräzises technisches Produkt, das ähnlich hohe Sicherheitsauflagen wie ein Aufzug oder eine Rolltreppe hat. Daher ist auch die turnusmäßige Wartung von essenzieller Bedeutung für die Lebensdauer und Sicherheit der Anlage. Nur der Fachhandel garantiert eine ordnungsgemäße Funktion, daher sollten Sie privaten und gewerblichen "Schnäppchen" misstrauen. Verlangen Sie vom Händler Sicherheitszertifikate und die Einhaltung der Vorschriften des TÜV und der europäischen Gesetzgebung.

Schließlich lassen Sie sich ausführlich über die verschiedenen Modelle beraten, um genau den für Ihr Zuhause passenden Treppenlift auszuwählen. Sowohl von der Größe als auch vom Design sollte er gut zu Ihrer Einrichtung passen. Natürlich muss auch die erforderliche Leistung je nach Geschosshöhe und Gewicht genau kalkuliert werden. Der Kauf eines Treppenliftes ist Vertrauenssache, da ein falsch montierter Lift ein hohes Risiko darstellt.