Ich meine Vom toten Hasen

November 1965, ein Mann mit Hut und Anglerweste im Schaufenster einer Galerie in Düsseldorf erstaunt und verwirrt das draußen stehende Publikum - er demonstriert, „wie man dem toten Hasen die Bilder erklärt“.

 Redakteur Stefan Pucks vom Düsseldorfer Anzeiger.

Redakteur Stefan Pucks vom Düsseldorfer Anzeiger.

Foto: Nicole Gehring

Joseph Beuys’ für viele bizarr anmutende Aktion galt damals als Höhepunkt seiner Entwicklung eines „erweiterten Kunstbegriffs“. Filz und Fett, Rheinquerung mit Einbaum,weitere schrille Happenings, Provokationen, Nonkonformität - der Mann, am 12. Mai vor 100 Jahren geboren, gilt als einer der widersprüchlichsten Künstler des 20. Jahrhunderts. Doch oder gerade darum lohnt es, sich ihm stärker zu nähern. Düsseldorf Tourismus hat da ein Angebot: www.duesseldorf-tourismus.de/beuys

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
„Drogen? Ich hatte Autos“
Oldtimer-Unikum Michael Fröhlich über Blech-Liebe und die Suche nach der Kindheit „Drogen? Ich hatte Autos“
Barbecue-Sause
Die besten Grillplätze in und um Düsseldorf Barbecue-Sause
Neueste Artikel
Am Kran wurde der Aalschokker auf
Das Kahn weg...!
„Aalschokker“ vom Alten Hafen in den WertstoffkreislaufDas Kahn weg...!
Weitergehen...
Vermeintliche „Tierretter“ schaden eher Weitergehen...
Gegen Stromfraß
Die Stadt fördert effizientere Kühlschränke Gegen Stromfraß
Zum Thema
Die neue Rampe am Joseph-Beuys-Ufer für
Der Treppenersatz
Neue Fahrrad-Rampe am Rheinufer schafft VerbindungenDer Treppenersatz
Lokalpatrioten
Stadt-Guides mit persönlichem Düsseldorf-Blick Lokalpatrioten
Eine Kraft
Japan-Tag feiert das „Miteinander“ Eine Kraft
Aus dem Ressort
Briefe an die Gestorbenen
Hospizverein startet Trauer-Projekt für die Angehörigen von Corona-Toten Briefe an die Gestorbenen
Schein heilig
D-Mark-Fund zu Hause - Umtausch weiter drin Schein heilig