Handball-Bundesliga: BHC am Sonntag im ISS Dome gegen Flensburg

Handball-Bundesliga: Sonntag im ISS Dome : Der Meistertitel geht nur über den BHC

Ob der Spielplaner der Handball-Bundesliga über seherische Fähigkeiten verfügt, ist nicht bekannt. Jedenfalls hätte er es besser kaum machen können. Das Duell der Bergischen HC am Sonntag (9. Juni 2019) in Düsseldorf gegen die SG Flensburg-Handewitt entscheidet über die Europapokal-Teilnahme – und den Titel.

Kein Wunder, dass mindestens 10.000 Zuschauer im ISS Dome erwartet werden. Unter der Woche waren bereits 8.500 Tickets weg. Schon jetzt ist klar: Der BHC darf sich über eine satte Einnahme freuen. Nicht viele Plätze in der rund 11.000 Zuschauer fassenden Arena dürften frei bleiben. Empfohlen wird die Anreise mit Bus und Bahn, zumal im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten zur kostenlosen Fahrt im ÖPNV berechtigen.

Die Norddeutschen, die zwei Punkte Vorsprung vor Kiel haben, sind Favorit. Ihnen reicht ein Unentschieden. Das Hinze-Team muss dagegen unbedingt gewinnen. Melsungen und Berlin auf den Plätzen fünf und sechs haben daheim mit Lemgo und Wetzlar machbare Heimaufgaben. Doch auch wenn es nicht klappt: Der Aufsteiger aus dem Bergischen Land hat eine furiose Saison hingelegt.

Schon Tage vor der Partie ist die Spannung mit Händen zu greifen. In einem Interview mit dem Fernsehsender „Sky“ kündigte Kiels Nationaltorwart Andreas Wolff an, im Falle eines BHC-Sieges dem Aufsteiger aus dem Bergischen Land die Mannschaftskasse zu überlassen. Auf die Frage, wie viel denn darin sei, antwortete der Schlussmann: „Bestimmt nicht wenig.“ Er allein habe schon ordentlich eingezahlt …

Der BHC tritt hoch motiviert an. Einerseits, um sich vielleicht doch noch für den Europapokal zu qualifizieren. Aber auch, da die bisherigen beiden Ausflüge in die Landeshauptstadt mit Niederlagen endeten. Am 1. November setzte es gegen die Rhein-Neckar Löwen vor 6.758 Fans ein 25:30. 14 Tage später musste sich das Hinze-Team dem THW Kiel mit 23:27 geschlagen geben. 5.190 Zuschauer waren dabei. Ein Sieg gegen Flensburg wäre eine Sensation. Doch in dieser Saison ist nichts unmöglich.

Die will er im Anschluss an das letzte Heimspiel auf dem Vorplatz des ISS Dome im Rahmen einer Party feiern. Dann werden auch die Spieler verabschiedet, die den Verein verlassen. Das sind Bastian Rutschmann, Milan Kotrc, Bogdan Criciotoiu und Max Bettin.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger