Vierzig549 in Düsseldorf-Heerdt: Erster Bauabschnitt ist verkauft

Wohnviertel Vierzig549 : Erster Bauabschnitt des neuen Heerdter Quartiers vollständig verkauft

Das neue Wohnviertel Vierzig549 in Heerdt nimmt weiter Form an und wird von Wohnungseigentümern wie Wohnungsunternehmen gut angenommen. So ist nun die letzte der insgesamt 350 Wohnungen offiziell beurkundet worden und somit der gesamte erste Bauabschnitt verkauft.

Auch der zweite Bauabschnitt wurde bereits vollständig veräußert – und das schon vor Baubeginn. In dem Baufeld an der Hildegard-Knef-Straße entstehen weitere 185 freifinanzierte und preisgedämpfte Mietwohnungen, eine Kindertagesstätte mit rund 100 Betreuungsplätzen sowie eine Seniorenresidenz, die an der Hansaallee realisiert wird.

Im nächsten Schritt befinden sich weitere 300 Eigentumswohnungen der Bauabschnitte 4 und 5 in der Vorbereitung. Hier wird der Vertrieb der Wohnungen im Sommer beginnen.

Mit dem Quartier Vierzig549 realisieren die Wohnkompanie NRW und Bauwens Development in Heerdt in fünf Bauabschnitten einen neuen Stadtteil mit mehr als 1.000 Miet- und Eigentumswohnungen sowie eigener Infrastruktur beziehungsweise Nahversorgung und Büros.

„Mit der Entwicklung unseres Wohnbauprojekts sind wir nach wie vor vollkommen zufrieden und freuen uns, dass es weiterhin sowohl bei Wohnungseigentümern als auch Wohnungsunternehmen Anklang findet“, kommentieren die geschäftsführenden Gesellschafter der Wohnkomanie und Bauwens, Gerd Kropmanns und Alexander Jacobi die Situation.

In dem neuen Heerdter Wohnviertel können Eigentumswohnungen zu vergleichsweise erschwinglichen Konditionen erworben werden, die mit der Entwicklung eines neuen, modernen sowie urbanen Stadtviertels gleichzeitig beste Voraussetzungen für eine nachhaltige Wertentwicklung haben. In dem schon länger aufstrebenden Stadtteil wird zu diesem Zweck das 118.000 Quadratmeter große Gelände der ehemaligen Werkzeugmaschinenfabrik Schiess saniert und zu einem neuen und attraktiven Wohnviertel gestaltet. Nach derzeitigem Planungsstand entstehen, in enger Abstimmung mit dem Düsseldorfer Stadtplanungsamt, rund 116.100 Quadratmeter für die Miet- und Eigentumswohnungen. Hinzu kommen circa 24.700 Quadratmeter für Gewerbe wie z. B. Einzelhandel, Arztpraxen, Gastronomie, Drogeriebedarf, Apotheken und insbesondere eine Kita. Rund 4.000 Quadratmeter sind für öffentliches Grün vorgesehen und öffentliches Parken erfolgt in der Hochgarage auf 17.070 Quadratmetern.

Das neue Wohnviertel trägt den gesellschaftlichen Veränderungen und den Auswirkungen auf die individuellen Lebenskonzepte Rechnung.

So soll das Quartier seinen zukünftigen Bewohnern eine eigene Infrastruktur sowie gemeinschaftliche Grünzonen in direkter Wohnlage bieten, die so ein lebendiges, urbanes Miteinander ebenso wie ein ruhiges und naturnahes Leben erlaubt.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger