1. Düsseldorf

Schiffahrtmuseum Düsseldorf Burgplatz Boote Werft

Auf der „Werft“ von Bodo dem Bootsbauer : Bootsbau im Schlossturm

Seit einigen Wochen hört man ein Klopfen und Hämmern durch den Schlossturm am Burgplaz hallen. Der Grund sind viele junge Besucherinnen und Besucher, die auf der „Werft“ von Bodo dem Bootsbauer schwer beschäftigt sind.

Sie haben unter anderem schon über 250 Holznägel produziert, mehrere Meter Plankenfugen verdichtet und passende Krummhölzer für die Bootsteile gefunden. Noch bis zum 20. März lädt das SchifffahrtMuseum im Schlossturm zu seiner Mitmach-Ausstellung „Bodo, der Bootsbauer“ ein. Begleitend zur Schau werden zusätzlich verschiedene kostenlose Workshops und eine Familienführung rund um den Bootsbau und die Binnenschifffahrt angeboten.

Das nächste Angebot findet am Sonntag, 13. Februar, um 11.30 Uhr, statt. Nachen waren die „Packesel“ der Schifffahrt: Variabel in der Größe, zum Transport vieler Güter geeignet, wendig und schnell auf dem Strom unterwegs, wurden sie seit dem Mittelalter vielfach auf Flüssen eingesetzt. Anhand von Geschichten aus Düsseldorf wird gezeigt, wo und wie Nachen in der Landeshauptstadt fuhren, Reisende an ihr Ziel brachten oder von Fischern genutzt wurden.

Am Sonntag, 20. Februar, 11.30 Uhr, folgt der Teil „Wie wichtig ist die Takelage für ein Schiff“. Dies kann an den Schiffsmodellen im SchifffahrtMuseum leicht festgestellt werden. Selbst bei einfachen Booten spielen Taue eine wichtige Rolle, etwa beim Anlegen, beim Sichern und Umschlag der Ladung. Beim Workshop können Kinder gemeinsam ein Schiffstau herstellen und erhalten in der aktuellen Kinderausstellung einen Einblick in den Bootsbau.

An den Sonntagen 6. Februar sowie 20. März führt Bodo - jeweils um 11.30 Uhr - in der aktuellen Kinderausstellung spielerisch und interaktiv durch seine kleine Werft. Beim Workshop „Bau Dein Boot“ lernen Kinder nicht nur wie ein Holzboot entsteht, sondern bauen auch ihre eigenen kleinen Nachen aus Pappe. Diese können dann ganz individuell und bunt verziert werden. 

Die Workshops (rund 2 Stunden) richten sich an Kinder zwischen 8 und 12 Jahren und können von maximal zehn Kindern besucht werden. Die Familienführung dauert rund 90 Minuten und kann von maximal 20 Teilnehmenden besucht werden.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmendenzahl wird um vorherige Anmeldung gebeten. Diese ist während der Öffnungszeiten des Museums (dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr) unter der Rufnummer 0211-8994195 oder per EMail unter schifffahrtmuseum@duesseldorf.de möglich.