Roncalli-Zirkus im Rheinpark in Düsseldorf

Manege frei : Roncalli im Rheinpark in Düsseldorf

Aufgedrehte Clowns, Akrobaten in schwindelerregender Höhe und gemütliche Trick-Elefanten, die behäbig durch die Manege schlendern.Bernhard Paul verspricht ein poetisches Schauspiel für Jung und Alt, wenn er von seinem neuen Programm "Storyteller, Gestern — Heute — Morgen” spricht, mit dem er und sein Circus Roncalli derzeit in Düsseldorf gastieren.

Und der Titel nimmt es bereits vorweg: Die romantische Welt des nostalgischen Zirkus verbindet Paul auf seiner aktuellen Tour mit den modernen Maßstäben der heutigen Zeit. Dann, wenn die Artisten, Illusionisten und Clowns, die Tänzer, Komödianten und Musiker, die Bernhard Paul weltweit immer wieder für seinen Zirkus entdeckt und engagieren kann, die Vitalität von Roncalli und die Spielfreude eines Theaters ebenso nutzen wie eine moderne Bühnen-, Licht- und Holographietechnik.

Und obwohl der Zirkus in seiner Show vollständig auf Tiere verzichtet, müssen das die Zuschauer noch lange nicht: Roncalli erweckt die Tierwelt auf vollkommen neue Art zum Leben, etwa durch lebensgroße Pferdepuppets, die, poetisch, mit voller Hingabe und mit großer Darstellungskunst zugleich, die Manege mit Leben füllen.

Letztere sieht aus, als sei sie einem Märchenbuch entsprungen. Genauso wie die 80 historischen Wagen, die gemeinsam mit dem illuminierten Zelt sowie ebenfalls historischen Foodtrucks nach dem Aufbau eine nostalgische Roncalli-Stadt entstehen lassen. Und darin? Etwa Adèle Fame, die mit ihrer Luftakrobatik den Zuschauern magische Momente bescheren wird. Oder Illusionist Mike Chao, der kleine Wunder und große Illusionen durch seine Magie und Zauberei präsentiert, genauso wie Haito Kong, der seine beeindruckende Stuhlbalance in Perfektion zeigt. Während Robert Wicke die Zuschauer auf eine interaktive Reise durch eine akustische Welt — Sounds und Grooves, die er seinem Körper entlockt — entführt, begeistert Pauls Tochter Vivian mit ihrer Darbietung des Aerial Chandalier, einer Choreographie in luftiger Höhe und an einem unter der Manegenkuppel hängenden Kronleuchter.

Gleich fünf Clowns verführen mit ungeheurem Charme und ihren neuen Programmen nicht nur die Kinder: Der Weißclown Gensi etwa, der nicht so sehr das Lachen, als vielmehr eine große Portion Poesie in die Manege zaubert. Oder Eddy Neumann, der durch ausgefeilte Gestik und Bewegung Anschläge auf die Lachmuskulatur seines Publikums verübt. Neu dabei ist auch Chistirrin. Der 27-jährige Mexikaner ist eine weitere Neuentdeckung Bernhard Pauls, und so zeigt auch er seine vielseitige Begabung in Sachen Clownerie, Akrobatik und Musik im neuen Programm des Circus Roncalli.

Während viele der neuen Nummern akrobatische Höchstleistungen und rasante Darbietungen sind, so gibt es andererseits auch die fantasievollen Kostüme und den Geruch von Zuckerwatte und gebrannten Mandeln. Zwei Welten, die Bernhard Paul und seine Manegenkünstler miteinander verbinden und so das Gestern mit dem Morgen kunstvoll verschmelzen.

Bis 24.6., Rheinpark, Robert-Lehr-Ufer, Düsseldorf, roncalli.de

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger