Düsseldorf: Elektro-Roller eddy ist ein Erfolgs-Modell

E-Mobilität : eddy ist ein Erfolgs-Modell

Flink, cool und emissionsfrei: Seit August 2017 sind die ausleihbaren Elektro-Roller "eddy" in der Düsseldorfer Innenstadt unterwegs und werden immer beliebter. Deshalb gibt es jetzt mehr "eddy" für alle: Die Zahl der grünen Flitzer steigt von 100 auf zunächst 300. Und auch das Geschäftsmodell wird ausgedehnt.

Ziele wie die Uni, der Aquazoo oder das Strandbad Lörick gehören nun dazu.

Der Zuspruch für das im August 2017 gestartete E-Roller-Sharing "eddy" hält weiter an. Inzwischen gibt es über 7000 Kunden. Wegen des Erfolgs wird das Angebot jetzt erweitert: Statt wie bisher 100 stehen ab sofort 300 E-Roller zur Verfügung. Im Laufe des Sommers wird die Flotte dann um weitere 200 Roller vergrößert. Gleichzeitig wird auch das Geschäftsgebiet erweitert.

Die Erweiterung basiert auf Kundenwünschen. Bisher umfasste das "eddy"-Geschäftsgebiet die gesamte Innenstadt, begrenzt durch Südring, Lastring und Theodor-Heuss-Brücke inklusive Oberkassel. Neu hinzu kommen zentrale Teile von Lörick, Heerdt, Stockum, Flingern-Nord, Grafenberg, Eller, Lierenfeld und Bilk.

Oberbürgermeister Thomas Geisel begrüßt die Erweiterung: "Das E-Roller-Angebot bietet die Möglichkeit, sich abgasneutral fortzubewegen, die städtischen Straßen zu entlasten und die Umweltbelastung zu reduzieren. Dass so schnell nach der Markteinführung das 'eddy‘-Angebot ausgeweitet wird, ist ein deutliches Zeichen, dass wir auf dem richtigem Weg sind. Allerdings legen wir Wert darauf, dass sichergestellt wird, dass die Fahrzeuge ordnungsgemäß abgestellt und regelmäßig auf ihre Fahrtüchtigkeit überprüft werden." Dafür sorgen die Stadtwerke in Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner "emmy", einem Berliner Startup.

Stadtwerke-Chef Dr. Udo Brockmeier betonte, dass das Roller-Sharing-Konzept ein wichtiger Bestandteil künftiger urbaner Mobilität sein wird. ",eddy‘ ist mehr als Elektromobilität. Es ist ein Stück moderner Sektorenkopplung, also der Kopplung von Strom, Wärme, Klima und Mobilität. In Kombination mit weiteren Sharing-Konzepten, mit einer klugen Vernetzung mit dem ÖPNV bei Hard- und Software sowie durch steigende Attraktivität in Sachen Verfügbarkeit und Reichweite wird der Umweltverbund angegangen."

Der Begriff Umweltverbund kommt aus dem Bereich der Verkehrsplanung und meint alternative Mobilitätsangebote zum motorisierten Individualverkehr. So arbeiten etwa Stadt, Rheinbahn und Stadtwerke gemeinsam an der Einrichtung von Mobilitätsstationen, an denen der ÖPNV idealtypisch mit Sharing-Angeboten verzahnt wird. Ziel ist u.a. die Vermeidung von Lärm sowie Kohlendioxid- und Stickoxid-Emissionen.

! Die E-Roller können per Handy-App an jedem Ort innerhalb des Geschäftsgebietes entliehen und zurückgegeben werden. Die Ausleihe kostet 19 Cent pro Minute. Anmeldung und Führerscheinprüfung sind über die Homepage bzw. die App möglich. Es reicht ein "normaler" Autoführerschein.
Wichtig: Man mindestens ein Jahr im Besitz deiner gültigen Fahrerlaubnis sein. Weitere Infos unter: eddy-sharing.de

(mivi)