Jessica Contento über ihr Online-Nachhilfeportal

Online-Nachhilfe : Spielerfrau mit Bildungsauftrag

Jessica Contento ist geborene Münchenerin, 26 Jahre jung, zweifache Mutter und derzeit in Düsseldorf beheimatet. Als Ehegattin des Fortuna-Fußballprofis Diego Contento erfährt sie eine öffentliche Einordnung, die in einer vielbeachteten und teilweise überdrehten Branche eine Kategorie kennt: Spielerfrau.

Aha, denkt man, ist bei ihr aber auf dem Holzweg. Contento, ihr Mann, der Fußballer, Jahrgang 1990, lernte das Kicken beim FC Bayern München, war insgesamt 19 Jahre beim Branchenführer. Zwischen 2010 und 2014 gehörte er dem Profikader an, der 2013 etwa das legendäre Triple gewann. Er wechselte zu Girondins Bordeaux nach Frankreich, um 2018 schließlich in Düsseldorf zu unterschreiben.

Jessica Contento, die ihren Mann seit Kindertagen kennt, hat also mehr als einen Blick in eine Welt werfen können, die von oft ehrgeizigen, sicher auch egoistischen und – logisch – auch exaltierten Personen wimmelt. Das ist im Profifußballgeschäft nicht neu, aber in der Gegenwart steter Bestandteil der Bericht-erstattung. Da werden dann etwa Spielerfrauen zu Influencern in den Bereichen Einkauf, Body und Work-Life-Balance. Die junge Frau muss lächeln, sie kennt das Klischee. Zwar weiß auch sie, wie man seinen Alltag auf Instagram hübsch illustriert, doch sie sagt: „Beauty und Shopping ist nicht so meins.“ Sie vermeidet allzu harsche Kritik am Phänomen der Produktplatzierungen von Partnerinnen prominenter Profikicker. Aber: „Irgendwie machen viele das Gleiche.“

Sie nicht. 2017 hatten ihr Bruder Massimo Cancellara und dessen Freund Alexander Liebisch in München die Idee, ein Online-Nachhilfe-Portal ins Leben zu rufen. Sie nannten es „Easy Tutor“ und Schwester Jessica war schon bald mit von der Partie. Sie übernahm die Bereiche Organisation und Presse – mit dem Treffen hier im Medienhafen macht sie also auch ihren Job. „Der Antrieb kam aus mir selbst heraus. Unser älteres Kind kommt im Sommer in die Schule. Etwas im Bereich Bildung zu unterstützen, erscheint mir außerordentlich sinnvoll.“

Die Vorteile der digitalen Nachhilfe liegen für sie auf der Hand. „Online ist für die Kids und Jugendlichen der angesagte Weg. Es gibt keine Fahrwege und damit keine Fahrzeit. Wir wollen es so einfach wie möglich machen auf einem Feld, das sowohl für die Kinder und Jugendlichen als auch die Eltern durchaus Konflikte bereithalten kann.“ Die individuelle Planung sei ein zusätzlicher Pluspunkt.

Geschäftspartner Jessica Contento, Alexander Liebisch (l.) und Massimo Cancellara. Foto: Düsseldorfer Anzeiger/Contento

Nachhilfe wird in insgesamt 22 Fächern gegeben. „Natürlich ist Mathematik ganz vorne dabei“, sagt Jessica Contento. Es gibt Arbeitsblätter zum Hochladen, interaktives Lernen am Schirm, Einzelstunden unmittelbar vor Klausuren. Es läuft gut. „Wir sind selbst etwas erstaunt“, sagt sie. Auch in NRW sei man inzwischen gut aufgestellt. Die Schülerinnen und Schüler kommen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Unterrichtet wird Stoff ab Klasse 6 für Realschule und Gymnasium.

700 Termine in der Woche haben sich angesammelt. „Anfangs hatten wir 20 Schüler im Monat.“ In diesem Jahr will man 200 Nachhilfelehrer an den Start bringen. Selbst ausgewählt und auf Qualifikation geprüft. Darunter seien etwa pensionierte Gymnasial-Lehrer, Freiberufler oder Studenten. Es gibt, so Jessica Contento, ein schnelles Feedback der Lehrer, Fehlzeiten der Nachhilfeschüler werden direkt hinterfragt.

„Natürlich“, gibt sie zu, „gehen bei einem etwas prominenteren Hintergrund gewisse Türen etwas schneller auf.“ In Düsseldorf waren sie grundsätzlich wohl sehr weit geöffnet. „Wir sind hier sehr, sehr freundlich aufgenommen worden, der Verein hat uns super betreut. Zudem ist Düsseldorf eine wunderschöne Stadt. Wir wollen erst einmal bleiben.“

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger