Hoppeditz eröffnet den Karneval in Düsseldorf-Gerresheim

4 x 11 Jahre Veedelszoch Gerresheim: Jubiläums-Session beginnt am 11.11. : Noch träumt der Hoppeditz

In der Jubiläumssession 2019/20 eröffnet die Saubande den Gerresheimer Karneval traditionell am 11.11. mit Hoppeditz’ Erwachen. 4 x 11 Jahre Gerresheimer Veedelszoch gilt es angemessen und ausgelassen zu feiern.

Die Saubande hat zu diesem Anlass einen hochwertigen Jubiläumssticker aus Metall aufgelegt, der bei allen Veranstaltungen gekauft werden kann. Natürlich wird es auch den Sessionssticker aus Kunststoff geben, der zur Re-Finanzierung des Karnevalsumzugs dient.

Ab 17.11 Uhr lockt ein vielfältiges Programm die Jecken in die Fußgängerzone direkt vor dem Gerresheimer Rathaus am Neusser Tor. Erwartet werden die Rheinfanfaren, die Gerresheimer Bürgerwehr und die noch recht neue Karnevalsband „KU 11“. Außerdem geben sich „De Rhingschiffer“ die Ehre und stellen unter anderem das Mottolied des Düsseldorfer Karnevals vor, „Unser Rad schlägt um die Welt“.

Zur zünftigen Outdoor-Party gehört natürlich die entsprechende Verpflegung. Mit Currywurst und Reibekuchen kann eine gute Grundlage geschaffen werden für das ein oder andere schmackhafte Altbier der Brauerei Füchschen. Und wem es beim Tanzen und Schunkeln noch nicht warm genug geworden ist, der erwärmt sich den Abend mit Glühwein.

Wie immer ist der Eintritt frei und das Programm rundum gratis. Natürlich hofft die Saubande mit allen Jecken auf gnädiges Wetter zum Sessionsauftakt, damit niemandem die Stimmung verregnet oder gar die Karnevalslaune verhagelt wird. Die Einkünfte, die durch den Verzehr zusammenkommen, finanzieren zum einen das gebotene Programm, zum anderen soll auch noch etwas für den Veedelszoch übrig bleiben.

„Leider war das in den vergangenen Jahren nicht immer so, zu viele Jecken konnten oder wollten der Novemberwitterung nicht trotzen und sind im Lauf des Abends abgewandert in Richtung komfortablerer Örtlichkeiten“, stellen die Organisatoren von der „Saubande“ fest. Da dies nicht nur für die „Saubande“, sondern auch für die Künstler einen eher enttäuschenden Effekt hat, denkt die Saubande momentan über alternative Veranstaltungsformate nach. „Auch wenn das Hoppeditz’ Erwachen eigentlich genau so bleiben muss, wie es bisher war“, sagt Silke Pitzer vom Vorstand des Vereins.

www.saubande-gerresheim.de

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger