Nach 33 Jahren: Heerdter Theologen-Paar geht „Mehr singen!“

Abschiednehmen heißt es für das Pfarrer-Ehepaar Hannelore Kuhlmann und Jörg Jerzembeck-Kuhlmann. Auf den Tag genau nach 33 Jahren gehen die beiden Theologen, die sich seit 1991 die Heerdter Gemeindepfarrstelle geteilt haben, am kommenden Sonntag in den Ruhestand.

Ehepaar Hannelore Kuhlmann und Jörg Jerzembeck-Kuhlmann - „Unvergesslich.“

Ehepaar Hannelore Kuhlmann und Jörg Jerzembeck-Kuhlmann - „Unvergesslich.“

Foto: evdus

Das Theologenehepaar hat sich die Pfarrstelle in Heerdt geteilt. „Von Anfang an war uns Gleichberechtigung in Beruf und Familie wichtig“, sagt Hannelore Kuhlmann. Ihr Mann fügt hinzu: „Das ist uns auch während unserer Berufszeit gut gelungen.“ Er war zuvor von 2004 bis 2007 Superintendent des Kirchenkreises Düsseldorf-Nord und von 2008 bis heute Lehrer für Evangelische Religion in Teilzeit. Hannelore Kuhlmann verkürzte ihre Arbeitszeit als Gemeindepfarrerin ab 2007 auf 25 Prozent und übernahm die 25-Prozentstelle als Krankenhausseelsorgerin im Heerdter Krankenhaus.

Herzensprojekte sind für Jörg Jerzembeck-Kuhlmann die vielen Ausstellungen in der Gemeinde und weitere kulturelle Veranstaltungen wie Konzerte und Themenabende. „Dadurch konnten wir Kirche und Kunst miteinander ins Gespräch bringen“, sagt er. Auch an die Stadtteil-Initiative „Heerdt hilft Senioren“ oder das Stadtteil-Projekt „Leben in Heerdt – Lebenswert“ denkt er gerne zurück. „Unvergesslich“ ist für ihn das Tischtennisspielen in der Kirche mit Kindern von der Grundschule.

Für Hannelore Kuhlmann sind es die Gemeindefreizeiten für Jung und Alt, die sie nicht vergessen wird. Auch die Musik-Workshops und das Koch-Roulette sind bleibende Erinnerungen oder der Umbau des Paul-Gerhardt-Hauses im Jahr 2008.

Das Presbyterium der Kirchengemeinde würdigt den „unermüdlichen Einsatz“ und die „wertvolle Arbeit“ des Ehepaars. Hannelore Kuhlmann und Jörg Jerzembeck-Kuhlmann „haben uns mit ihrer liebevollen und spirituellen Führung sowie ihrem Engagement bereichert“, heißt es in einem Schreiben der Gemeinde.

Für den Ruhestand haben sowohl Hannelore Kuhlmann also auch ihr Mann schon Pläne. Die Pfarrerin möchte „regelmäßig schwimmen gehen, mehr singen, Niederländisch lernen und mehr Zeit in Nordholland verbringen“.

„Aufräumen der Unterlagen aus dem Schul- und Gemeindedienst“ steht bei Jörg Jerzembeck-Kuhlmann an – gefolgt von Lesen, Fahrradfahren und Museen besuchen. Außerdem möchte der künftige Pfarrer im Ruhestand den dritten Teil der Reihe „Evangelische Spuren in Heerdt (2011 -2024)“ schreiben.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
„Drogen? Ich hatte Autos“
Oldtimer-Unikum Michael Fröhlich über Blech-Liebe und die Suche nach der Kindheit „Drogen? Ich hatte Autos“
Barbecue-Sause
Die besten Grillplätze in und um Düsseldorf Barbecue-Sause
Neueste Artikel
Andreas Bittl (Tevje), Ensemble und Chor
Ein Stück Leben
Umjubeltes Erfolgsmusical „Anatevka“ in der OperEin Stück Leben
Besprüht...
Vorsicht - Raupenhaare an Eichen Besprüht...
400 Jahre-Müll
Kippensammler waren „erschütternd“ erfolgreich 400 Jahre-Müll
Flatterkraft
Die richtige Fledermaus-Mischung Flatterkraft
Zum Thema
Die Kunst-Wandmalerei, oder „Mural“, des Künstlers
That‘s Büdchen
EM-Begleitprogramm birgt „an jeder Ecke Leben“That‘s Büdchen
Mit dem Teufel reden
Theatergruppe inszeniert „Märchen im Park“ in Eller Mit dem Teufel reden
Das Kahn weg...!
„Aalschokker“ vom Alten Hafen in den Wertstoffkreislauf Das Kahn weg...!
Aus dem Ressort
Vorstandssprecherin Annette Grabbe.
An Grenzen stoßen
Rheinbahn 8 Mio. Euro besser - aber Finanzbedarf steigtAn Grenzen stoßen
Kein Alt für Nazis...
Bierdeckel-Aktion will „Demokratie an der Theke verteidigen“ Kein Alt für Nazis...