Beim Schützenfest in Düsseldorf-Eller wird's bayerisch

Schützenfest in Eller : Im Festzelt wird’s bayerisch

Ein großes Feuerwerk, ein prachtvoller Festzug und der Schuss um die Königskrone – ab Freitag herrscht in Eller für die nächsten vier Tage (31. Mai bis 3. Juni) der Ausnahmezustand. Denn dann feiert die Sankt Sebastianus Bruderschaft ihr großes Fest. In diesem Jahr mit zwei Neuerungen.

So wird das Königsschießen zum diesjährigen Schützenfest erstmals sonntags stattfinden. Ab 18.30 Uhr starten die Wettkämpfe um die drei zu vergebenen Königstitel auf dem Schützenplatz an der Heidelberger Straße. Los geht es mit dem Schuss auf die Königsplatte der Schülerprinzen, es folgt die Ermittlung des Jungschützenkönigs und gegen 19.30 Uhr sind die Anwärter auf den Regimentskönigstitel dran. Direkt im Anschluss an das Schießen wird der neue Schützenkönig im Festzelt proklamiert.

Neu ist in diesem Jahr auch der Trachten- und Wiesnabend am Samstag. Ab 19 Uhr wird dann nicht nur das neue Klompenkönigspaar gekürt, auch die Schützenuniformen und schicken Kleider werden gegen Lederhosen und Dirndl getauscht. Die bayerische Band „Blechblos’n“ wird den Gästen im Festzelt ab 20 Uhr so richtig einheizen und für beste Stimmung bis weit nach Mitternacht sorgen. Die Karten für die Gaudi kosten 12 Euro.

Das Jungschützen-Königspaar Adrian Schumacher und Alicia Winkelmann. Die jungen Majestäten gehören zum Berg’schen Jägercorps. Foto: St. Sebastianus Schützenverein Eller

Nicht neu, aber ein immer wieder heiß erwarteter Programmpunkt: der große Festzug durch Eller und die Parade vor dem Rathaus. Nachdem Schützen-Chef Lothar Adams das Regiment abgenommen hat, setzt sich der Umzug gegen 14 Uhr von Alt-Eller aus in Bewegung. Fünf Bataillone mit 14 Musikzügen (insgesamt rund 750 Teilnehmer, 30 Reiter und zehn Kutschen) ziehen dann zusammen durch den Stadtteil, bis sie sich um ca. 16 Uhr alle auf dem Gertrudisplatz zur großem Parade einfinden.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger