Förderprogramme sollen helfen, Energie zu sparen Klimafreundlich Wohnen und Arbeiten

Die Stadt Düsseldorf bietet umfangreiche Beratungsmöglichkeiten und Förderprogramme zur Unterstützung beim Energiesparen.

 Die Experten des Klimamobils beraten kompetent zu den Themen Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien.

Die Experten des Klimamobils beraten kompetent zu den Themen Energetische Sanierung und Erneuerbare Energien.

Foto: Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

„Um bis 2035 klimaneutral zu werden, setzt Düsseldorf unter anderem auf Beratungsangebote und Förderprogramme. Sie erfreuen sich zunehmender Beliebtheit“, erklärt der zuständige Beigeordnete Jochen Kral und führt weiter aus: „Beim Förderprogramm ‚Klimafreundlich Wohnen und Arbeiten‘ etwa dreht sich alles um die Energieeinsparung und Nutzung erneuerbarer Energien im Gebäudesektor. Die Stadt und ihre Partner bieten eine kompetente und kostenlose Beratung an. Zuschüsse können zusätzlich zu einer Förderung von Land oder Bund gewährt werden.“

Das städtische Förderprogramm „Klimafreundliches Wohnen und Arbeiten in Düsseldorf“ biete BürgerInnen Unterstützung etwa bei Solarstromanlagen, Wärmedämmung oder Fenstererneuerung. Seit dem Frühjahr 2022 gelten neue Regeln: So wurde die Förderung von gasbetriebenen Wärmeerzeugungsanlagen und Brennstoffzellenheizungen beendet, im Gegenzug aber unter anderem die Förderhöhe für Wärmepumpen und Fernwärmeanschlüsse angehoben und die Antragstellung für Solarthermie-Anlagen vereinfacht.

Nicht nur EigentümerInnen, sondern auch MieterInnen profitierten von diesem Förderprogramm. So wäre die Förderung von Stecker-PV-Anlagen und von Mieterstromprojekten möglich. Auch der Einbau von „smarten“ Thermostatköpfen für Heizkörper werde gefördert. Die Serviceagentur Altbausanierung SAGA der Landeshauptstadt berät in Kooperation mit der Verbraucherzentrale NRW und den Stadtwerken Düsseldorf alle privaten HauseigentümerInnen bei der energetischen Altbausanierung.

Das Klimamobil fährt in die Stadtteile, um über energetische Sanierung und erneuerbare Energien aufzuklären.Ob Dämmung der Fassade, Austausch der alten Heizungsanlage gegen ein regeneratives Heizsystem oder Bau einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher und Wandladestation für das E-Auto: Fachleute informieren nicht nur über die vielfältigen Optionen, Energie zu sparen, sondern auch, welche Fördermöglichkeiten bestehen.

Neben Online-Beratungen, die unter genanntem Link vereinbart werden können, steht das Mobil in den kommenden Wochen an folgenden Orten: Mittwoch, 17. August, 11 bis 14 Uhr, Kaiserswerth, Kaiserswerther Markt Donnerstag, 18. August, 11 bis 14 Uhr, Vennhausen, Freiheitplatz Mittwoch, 24. August, 11 bis 14 Uhr, Lörick, Niederkasseler Lohweg Donnerstag, 25. August, 11 bis 14 Uhr, Eller, Getrudisplatz Mittwoch, 31. August, 11 bis 14 Uhr, Benrath, Hauptstraße/Markt.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Ein „Herz aus Stein“
Protestmarsch der „Ärzte gegen Tierversuche“ - Uni in der Kritik Ein „Herz aus Stein“
Neueste Artikel
Unter Menschen
Katholisches Kaffeebüdchen in Fahrt gekommen Unter Menschen
Der Test war positiv
Empfehlung an die Politik: Luegallee im Ist-Zustand erhalten Der Test war positiv
Lärm aussperren
Fördersumme für Schallschutz wurde erhöht Lärm aussperren
Zum Thema
Es wird dunkler
Energiespar-Plan: 8000 Gasleuchten gehen aus Es wird dunkler
Aus dem Ressort
Wie umgehen mit dem Denkmal am
Gegen den Kult
Austausch über den Umgang mit Nazi-DenkmalGegen den Kult
Offensive bei der Sauberkeit
Neue Motive für Aufkleber auf Straßenpapierkörben - „Vielfraß“ im Einsatz Offensive bei der Sauberkeit
Weiter warten...
Rasanter Flug-Anstieg, Passagier-Frust bleibt Weiter warten...