Im Düsseldorfer Skatepark Eller findet am 31.8. und 1.9.2019 die deutsche Skateboard Meisterschaft statt.

Deutsche Skateboard Meisterschaft 2019 : Auf der Rolle

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr findet die Deutsche Skateboard Meisterschaft auch 2019 wieder in Deutschlands größtem Skatepark statt: dem in Düsseldorf-Eller. Umrahmt wird der Wettbewerb in diesem Jahr erstmals von der Skateweek, einem kulturellen Rahmenprogramm aus Ausstellungen, Filmabenden, Buchpräsentationen und mehr.

150 Athletinnen und Athleten gingen im vergangenen Jahr unter den Augen von 3.500 Zuschauern auf der Anlage an der Heidelberger Straße an den Start. Den Sprung auf die oberste Stufe des Treppchens schafften Jost Arens und Lea Schairer in der Disziplin „Street“ sowie Tyler Edtmayer und Lilly Stoephasius in der Disziplin „Park“. Beide Disziplinen sind 2020 in Tokyo auch erstmals olympisch.

Beim „Park“ stehen den Fahrern Halfpipes, Pools und Rampen für Tricks zur Verfügung. Das Gefälle ist hoch, die Beschleunigungswege kurz. Die Sprünge fallen dadurch höher aus, die Geschwindigkeit ist durchweg hoch. Bei der Disziplin „Street“ wird die Geschwindigkeit hingegen eher von den Athleten bestimmt. Es geht darum, kompliziert aneinander gereihte Trickkombinationen über und an Hindernissen wie Treppen, Bordsteinkanten, Schrägen und Geländern zu zeigen. Der Name „Street“ ist dabei Programm, orientiert sich das Ganze doch stark daran, was Skateboarder im urbanen Alltag machen. Damit die Zuschauer bei all dem bestmögliche Sicht auf die rollenden Wettkämpfer haben, werden 2019 im Skatepark eigens Podeste aufgebaut.

Auch 2019 treten wieder Skaterinnen und Skater aus ganz Deutschland die Reise nach Düsseldorf an, um sich dem Wettbewerb zu stellen. Eine vergleichsweise kurze Anreise hat dabei Lenni Janssen. Der Düsseldorfer, der seit Anfang 2018 Teil des Stockheim Teams Düsseldorf ist, erreichte bei den Deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr im „Park“ den zweiten Platz, den er 2019 natürlich mindestens verteidigen möchte. „Wir drücken ihm für das Heimspiel besonders die Daumen“, sagt Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. Für Janssen und seine Mitstreiter geht es in Düsseldorf neben der Deutschen Meisterschaft nicht zuletzt auch um Punkte für die Olympischen Spiele in Tokyo im kommenden Jahr.

Bereits drei Tage vor dem ersten Wettbewerbstag, am 28. August nämlich, startet die Skateweek, die reichlich kulturelles Rahmenprogramm zum Thema bereithält. So zeigt die Galerie Ninasagt (Stresemannstr. 39) Arbeiten der drei Künstler Stefan Marx, Roberto Cuellar und Laura Kaczmarek zum Thema Skateboarding. Vernissage ist am 28. August ab 19 Uhr. Am Tag darauf wird im Nilsson auf der Martinstraße 58 ein Buch vorgestellt, das die Eindrücke von sechs Skateboardern präsentiert, die sich von Portland aus nach Seattle und Vancouver durchgeschlagen haben. Am 30. August um 15 Uhr steigt dann am Apollo-Platz die erste von insgesamt drei „Real Street“-Sessions, bevor am 31. August die echten Profis auf der Anlage in Eller übernehmen.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger