DEG Eishockey Verteidiger Marco Nowak im Interview

„Wir sind besser“ : DEG-Verteidiger Marco Nowak im Interview

Er ist der dienstälteste DEG-Spieler. Nur unterbrochen durch vier Jahre in Nürnberg spielt Marco Nowak (29) nunmehr seit 2007 für Rot-Gelb. Der Düsseldorfer Anzeiger sprach mit ihm nach dem missglückten Start-Wochenende.

Wie sehr nerven zwei Niederlagen zum Auftakt?

Sehr! Wir hatten natürlich keine einfachen Gegner. Aber kein Punkt zum Auftakt, das ist schon ärgerlich.

Woran lag es?

Gegen Bremerhaven war eine große Portion Nervosität im Spiel. Im ersten Spiel haben alle noch mit sich selbst zu tun. Bremerhaven hatte da einfach etwas mehr Glück. Im zweiten Spiel in München haben wir gegen ein Top-Team deutlich besser ausgesehen. Sie haben aber jeden Fehler knallhart bestraft.

Die beiden bisherigen Gegner gewannen bisher als einzige beide Spiele. Ein kleiner Trost?

(lacht) Nein, nicht wirklich. Aber wenn es läuft, dann läuft es. Wir haben es letztes Jahr mit sieben Auftakt-Siegen in Folge erlebt.

Wie kriegt Ihr Team jetzt die Kurve?

Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir schon am kommenden Wochenende was einfahren. Die Stimmung im Team ist gut. Wir haben noch viel Potenzial nicht abgerufen.

Die Auswärtsspiele in Augsburg und Straubing gelten als sehr unangenehm ...

... weil beide Hallen echte Hexenkessel sind. Das müssen wir aber ausschalten. Wir haben die Qualität, beide Spiele zu gewinnen.

Apropos Qualität: Wie gut ist der neue Kader im Vergleich zum Vorjahr?

Wir sind dieses Jahr besser aufgestellt als letztes Jahr.

Trotz Abgängen von Stars wie Philip Gogulla oder Jaedon Descheneau?

Ja. Solche Spieler sind natürlich schwer zu ersetzen. Wir sind dieses Jahr aber ausgeglichener und können mit allen Reihen Tore schießen.

Auf welche Spieler können sich die Fans am meisten freuen dieses Jahr?

Grundsätzlich auf alle. Das Team hat Charakter und Herz. Aber ein Alex Barta mit seinen Tricks, ein Jerome Flaake in Top-Verfassung oder auch die neuen Jungs wie Victor Svensson oder Luke Adam werden schon für Spektakel sorgen.

Die nächste Chance dabei zu sein ist der 27. September (19.30 Uhr, ISS Dome). Dann kommt Nürnberg. Ist es für Sie noch etwas Besonderes?

Ja. Vor allem, weil dort mit Patrick Reimer einer meiner besten Kumpels spielt. Wir haben bei der DEG angefangen und den Kontakt immer gehalten. Wenn ich einen Rat brauche, ist er da.

Warum würden Sie als DEG-Fan am 27. in den Dome kommen?

(lacht) Wenn ich ein DEG-Fan wäre, würde ich schon allein deshalb kommen, weil ich ein DEG-Fan bin. Die sind bekanntlich sehr treu. Aber ganz ernsthaft: Ich denke, diese Mannschaft hat es verdient, dass man sie unterstützt. Wir werden den Fans noch viele tolle Spiele liefern mit der richtigen Unterstützung.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger