Düsseldorf: Kulinarische Schnitzeljagd

Neue Termine für Kulinarische Schnitzeljagd : Genuss allerorten

Neue Restaurants und Läden entdecken, Leckerbissen aus fernen Ländern probieren, fair produzierten Kaffee schlürfen, exotische Speisen probieren – all das ist im Rahmen der „Kulinarischen Schnitzeljagd“ auch in diesem Jahr wieder möglich.

Bei der Tour warten in bis zu 15 teilnehmenden Läden kleine Köstlichkeiten zum Probieren auf die Besucher. Zurückgelegt werden die Strecken zwischen den einzelnen Stationen idealerweise mit dem Fahrrad. Alternativ kann man natürlich auch den ÖPNV nutzen oder zu Fuß losziehen. Jeder Teilnehmer ist auf eigene Faust unterwegs, stellt sich seine individuelle Route zusammen und sucht dann genau die Stationen auf, die ihn am meisten reizen.

Die Idee zu all dem hatten 2014 Peter und Susanna Wiedeking, die dem ein oder anderen in der Stadt noch als Macher der „abendtüte“ bekannt sein dürften. Die gehört mittlerweile der Vergangenheit an, nun konzentrieren sich die beiden voll und ganz auf ihr neues Baby: die „Kulinarische Schnitzeljagd“. Mit dem Konzept möchte das Düsseldorfer Paar kleinen lokalen Restaurants, Cafés und Lebensmitteleinzelhändlern die Möglichkeit geben, sich ohne großen Aufwand einer Vielzahl neuer Kunden zu präsentieren. „Ein Street Food Festival verteilt auf die ganze Stadt“, so fasst Susanna Wiedeking die Idee zusammen. Die Resonanz: mehr als gut. In den vergangenen Jahren war die „Kulinarische Schnitzeljagd“ stets innerhalb von kurzer Zeit ausverkauft. Dabei sein dürfen pro Termin maximal 400 Teilnehmer. Mehr sei nicht möglich, „die inhabergeführten Betriebe können den Ansturm sonst nicht bewältigen“, so Peter Wiedeking. Die Teilnahme kostet bei Anmeldung maximal zwei Wochen vor Event 20 Euro, danach 30 Euro. Kinder bis 12 Jahre essen und trinken umsonst. Bei Anmeldung erhält jeder Teilnehmer ein Armband, das dann im jeweiligen Laden oder Restaurant vorgezeigt wird.

Die Düsseldorfer Schnitzeljagd-Saison 2019 wird am 1. Juni eröffnet und führt die Genießer unter anderem in die Stadtteile Pempelfort, Flingern, Zoo, Innenstadt, Carlstadt, Friedrichstadt und Bilk. Maximal 13 lukullische Stopps sind möglich. So kann man bei „KochDichTürkisch“ die Küche des östlichen Mittelmeer-Landes entdecken, das hier zu unrecht in erster Linie mit Döner in Verbindung gebracht wird. Im „Lettinis“ auf der Jahnstraße stehen derweil italienische Feinkost und Weine auf dem Programm, während das „Opu‘ku“ auf der Brunnenstraße als Vertreter der ghanaischen Küche an den Start geht. Unter anderem auf der Speisekarte: Jollof, das wohl populärste Reisgericht Westafrikas, das im Wesentlichen aus Reis, Tomatenmark, sehr vielen Zwiebeln und Chilis besteht. Und natürlich steht nicht ausschließlich feste Nahrung auf dem Programm der „Kulinarischen Schnitzeljagd“: „Pipco‘s Wein Compilation“ ist als Vertreter der Sparte „flüssig“ dabei. In dem kleinen Ladenlokal an der Helmholtz- Ecke Bunsenstraße offerieren Sommelière Yvonne Hoffmann und ihr Team überwiegend Weine aus Deutschland und Österreich, dazu gesellen sich ausgewählte Rebensäfte aus Frankreich, Spanien und Italien. „Die teilnehmenden Läden sind übrigens bei allen drei Düsseldorfer Touren unterschiedlich“, erklärt Peter Wiedeking. Einer Wiederholungstat stehe also nichts im Wege.

In diesem Jahr bleibt der Genuss übrigens erstmals nicht auf die Landeshauptstadt beschränkt. Auch in Köln, Mönchengladbach Duisburg und Dormagen/Langenfeld sind 2019 „Kulinarische Schnitzeljagden“ geplant. „Der Zuspruch der Läden war überwältigend. Wir haben gemerkt, dass unser Konzept nicht nur in Düsseldorf angenommen wird, sondern auch in anderen Städten“, sagt Peter Wiedeking. Im kommenden Jahr möchte man daher weiter wachsen und zusätzliche Regionen erschließen.

1.6., 6.7. und 14.9., 11–18 Uhr, Düsseldorf

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger