Silvesterbilanz der Düsseldorfer Polizei

Jahreswechsel 2018/2019 : Silvesterbilanz der Düsseldorfer Polizei

Die Zahl der Einsätze für das gesamte Stadtgebiet lag in diesem Jahr über dem Niveau des Vorjahres. Zwischen 20 und 6 Uhr zählte die Polizei 376 Einsätze (Vorjahr 330).

Bei leicht regnerischem Wetter war die Altstadt auf den Straßen und Plätzen am Anfang relativ schwach besucht. Die Polizeikräfte besetzten die Präsenzpunkte in und um die Altstadt und waren stets ansprechbar. Es kam zunächst nur zu wenigen Einsatzanlässen.

Erst später setzte ein deutlicher Zulauf ein, insbesondere in Richtung Burgplatz. Allerdings waren bereits kurz nach dem Jahreswechsel auch wieder erste Abwanderungstendenzen zu den U-Bahn-Haltestellen erkennbar. Durch die hohe polizeiliche Präsenz und das konsequente Einschreiten der Polizeikräfte wurden die meisten Sachverhalte vor Ort bereinigt und schwere Eskalationen oder Ausschreitungen verhindert.

Auch in diesem Jahr hat sich das erweiterte Beleuchtungskonzept am Burgplatz bewährt, dessen Lampen ab 0 Uhr für rund zweieinhalb Stunden auf maximale Helligkeit geschaltet wurden.

Hier die Bilanz in Zahlen:

  1. Im Rahmen des Silvestereinsatzes in der Altstadt wurden 175 Personen überprüft (Vorjahr 245). 78 Personen wurden Platzverweise erteilt (Vorjahr 117).
  2. Die Beamten fertigten insgesamt 9 Strafanzeigen wegen Körperverletzungsdelikten (Vorjahr 13). Die Anzahl der bislang gemeldeten Taschendiebstähle liegt mit 10 Anzeigen exakt auf Vorjahresniveau. 14 Personen mussten in Gewahrsam genommen werden (Vorjahr 23).
  3. Im Stadtteil Garath kam es gegen 3.30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zweier Personengruppen. Beim Trennen der rivalisierenden Parteien kam es zu Angriffen gegen Polizeibeamte, die Pfefferspray einsetzen mussten. Drei der Streithähne (22, 29 und 48 Jahre alt) wurden in Gewahrsam genommen.
(mivi)
Mehr von Düsseldorfer Anzeiger