1. Düsseldorf

Königsallee Düsseldorf Wandel Bürgerideen

Meinungen zur Zukunft des Prachtboulevards gefragt : Die neue Königsallee

Die Königsallee befindet sich im Wandel: Große Bauprojekte und neue Nutzungsmöglichkeiten durch den Wegzug der Banken, sich ändernde Einkaufsgewohnheiten, neue Erwartungen an innerstädtische Angebote und den öffentlichen Raum sowie die Mobilitätswende sind Aufgaben der Zukunft.

Die Kö sei etwas Besonderes und so gelte es, den Wandel gemeinsam in den Blick zu nehmen heißt es seitens der Stadt. Seit einigen Monaten diskutiere man mit der Stadtgesellschaft und in Kooperation mit ansässigen Projektentwicklern und Akteuren die Frage der Zukunft der Kö. In einem Dialogverfahren unter Einbindung der Öffentlichkeit wären Ideen gesammelt worden, aus denen Leitsätze und Handlungsempfehlungen formuliert wurden, die bei den Projektentwicklungen dann angewendet werden sollen. Die Planungs-Beigeordnete Cornelia Zuschke sagt: „Wir haben gute Erfahrungen bei den ersten zwei Veranstaltungen gemacht und konnten eine große Anzahl an Menschen verzeichnen, die aktiv mitgestalten. Wir freuen uns nun, den Interessierten die ersten Ergebnisse für diese Leitsätze zeigen zu können. Teilen Sie uns dazu Ihre Meinung mit.“

Denn jetzt sind die Düsseldorferinnen und Düsseldorfer erneut gefragt: Unter www.duesseldorf.de/zukunftkoe ist aktuell bis 2. Dezember ein Fragebogen abrufbar, in den alle Interessierten ihre Meinung zu den Leitsätzen eintragen können. Diese sind nach inhaltlichen Schwerpunkten aufbereitet, etwa der Identität der Kö, dem öffentlichen Raum oder den künftigen Nutzungen.

Wie geht es weiter? In einer coronabedingt digitalen Veranstaltung am Mittwoch, 15. Dezember, von 18.30 bis 21 Uhr, werden die Leitsätze sowie die Ergebnisse der Online-Meinungsabfrage vorgestellt. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf Einzelhandel und Aufenthaltsqualität. Externe Experten werden die bisherigen Ergebnisse einordnen und die Leitsätze mit einem Blick von außen unabhängig reflektieren. Im Anschluss werden alle Ergebnisse zusammengetragen und die Leitsätze durch Beschluss der politischen Ausschüsse zur Anwendung delegiert.

Weitere Informationen zur Veranstaltung am 15. Dezember folgen zeitnah und werden auch auf der Projekthomepage veröffentlicht.