1. Düsseldorf

Gold als Geldanlage

Finanzen : Gold als Geldanlage

Fast jeder hat irgendwo in den eigenen vier Wänden den einen oder anderen kleinen Schatz herumliegen. Sei es ein besonderes Möbelstück, ein Sammelgegenstand aus der Kindheit oder der Klassiker Schmuck, der vielleicht schon seit Jahren innerhalb der Familie vererbt wird.

Sendungen wie "Bares für Rares" im ZDF haben den Jagdinstinkt nach eben diesen Schätzen zwischen Dachboden und Keller geweckt und manch einer prüft, ob das Bild, das man von den Großeltern geerbt hat, nicht doch ein heimlicher alter Meister ist. Tatsächlich ist es aber vor allem das Gold, das in der letzten Zeit wieder Schlagzeilen macht und stets sehr gefragt ist.

Gold - der Klassiker unter den Wertanlagen

Die Faszination von Gold begleitet die Menschheit schon seit den ersten Zivilisationen. Das Edelmetall war immer ein Zeichen für Reichtum und Wohlstand - was nicht zuletzt daran liegt, dass es nur in stark begrenzter Form verfügbar ist. Das hat Gold darüber hinaus schnell zu einem der wichtigsten Standards im Bereich der Währungen gemacht. Der sogenannte "Goldstandard", der den Goldwert mit Währungen verknüpfte, ist heute zwar nicht mehr aktuell, trotzdem ist und bleibt das Edelmetall einer der kostbarsten Stoffe und darüber hinaus eine der sichersten Geldanlagen.

  • Mode : Gutes Aussehen stärkt das Selbstbewusstsein
  • Rudi Völler, Weltmeister von 1990 als
    DFB-Delegation atmet bei Signierstunde im Rathaus durch : „Euphorie angefacht“
  • Für Sie am LeserInnen-Telefon: Herbert Oberhagemann.
    Experten-Telefon zum neuen Heizungsgesetz : Etwas abkühlen!

Der wohl größte Vorteil von Gold liegt darin, dass es immer etwas wert sein wird. Deswegen haben die meisten Regierungen ihre taktischen Reserven auch in diesem Edelmetall angelegt, weil selbst dann, wenn das weltweite Währungssystem zusammenbricht, der Goldwert unverändert bleibt. Diese Krisensicherheit ist es auch, die dafür sorgt, dass der Kurs in unsicheren Zeiten stets steigt, gleichzeitig aber nie genug sinkt, um von einem wirklichen Verlust bei der Anlage sprechen zu können. Zuletzt gibt es noch die einfache Möglichkeit des Handels - wenn Gold vorhanden ist, kann es beinahe überall auf der Welt flexibel bei einem Händler mit Goldankauf veräußert werden. Keine langen Wartezeiten und keine Abhängigkeit vom Internet oder der Bank - das sind die Gründe, warum die Goldanlage immer noch so beliebt ist.

Einfach und flexibler Goldankauf in deutschen Innenstädten

Der einfache und unkomplizierte Handel mit Gold ist einer der Gründe dafür, warum sich viele Anleger für diese Form der Wertanlage entscheiden. Dabei muss es natürlich nicht der klassische Goldbarren sein - auch die Kette aus Echtgold kann schon einen erheblichen Materialwert haben. Wichtig ist, dass man sich einen verlässlichen Händler sucht. Nimmt man beispielsweise noch einmal die Sendung „Bares für Rares“ zum Maßstab, fällt der Fokus schnell auf David Suppes. Der bekannte Händler hat selbst einen Laden mit Goldankauf in Wiesbaden und bietet daher die Möglichkeit, sich nicht nur einfach über das eigene Geld zu informieren, sondern die entsprechenden Stücke auch schnell zur Bargeld zu machen. „Tatsächlich spüren wir seit ein paar Jahren einige deutliche Trendwenden auf dem Markt. Man merkt auch bei uns, dass viele Menschen auf der Suche nach alternativen Anlageformen zu klassischen Märkten wie Aktien oder Immobilien sind“, so David Suppes. „Ganz besonders beliebt sind momentan Wertgegenstände, die einen intrinsischen Wert besitzen und sich ebenso als Sammlerobjekt mit Wertsteigerungspotential eignen.“

Während der Laden von David Suppes in Wiesbaden zu finden ist, gibt es ähnliche Läden in der Regel in jeder größeren deutschen Stadt zu finden. Wer also die eigene Anlage schnell wieder zu Geld machen möchte, hat dafür eine Vielzahl von Ansprechpartnern zur Verfügung - manchmal kennt man sie sogar aus dem Fernsehen. Bei dieser Gelegenheit kann man dann auch noch direkt einen Blick auf die vielen Antiquitäten werfen, wenn man einmal im Laden in Wiesbaden vorbeischaut.

Gold in Corona-Zeiten - ist es eine sichere Wertanlage?

 Seit dem Beginn der Coronakrise im März 2020 hat sich der Goldkurs um etwa 20 Prozent gesteigert. Das ist eine relativ normale Entwicklung, ging damit doch automatisch eine wirtschaftliche Unsicherheit einher. Ähnliche Bewegungen waren während der Finanz- und Wirtschaftskrise im Jahr 2008 zu bemerken. Diesen Trend kann auch David Suppes bestätigen: „Spätestens seit Corona spüren wir einen fast unglaublichen Anstieg der Nachfrage. Witzigerweise sowohl im Ankauf, als auch im Verkauf. Man kann daraus schließen, dass es eine große Verschiebung der Edelmetallbestände im privaten Anlagebereich gibt. Das finde ich äußerst spannend.“

Viele Anleger sind auf der Suche nach einer krisensicheren Anlage und haben sich dabei für das Edelmetall entschieden. Wenn man selbst aktiv werden möchte, ist es vor allem wichtig, den richtigen Zeitpunkt zu sehen. Momentan und mit der Politik der Öffnung sinkt der Kurs wieder etwas und entsprechend günstig ist momentan ein Einstieg. Wer also glaubt, dass sich die Krise auch noch in den nächsten Monaten fortsetzen wird, hätte nun den richtigen Zeitpunkt, um das eigene Kapital in Gold zu investieren. Wichtig ist, dass man Gold als ein langfristiges Investment versteht, das mit einer hohen Sicherheit einhergeht. Beim Daytrading sollte man lieber weiterhin auf Aktien setzen - hier sind deutlich höhere Renditen in einer kurzen Zeit zu erzielen.