1. Düsseldorf

Düsseldorfer Bündnis für genossenschaftliches Wohnen Schlösser-Areal

Ein Genossenschafts-Bündnis dämpft Wohnraum-Preis in Derendorf : Ein Baustein

Aktuell vermieten drei Genossenschaften die Wohnungen im ersten Bauabschnitt des Gemeinschaftsprojektes Schlösser-Areal in Derendorf. Fertiggestellt werden die Wohnungen auf dem Gelände der einstigen Brauerei und des ehemaligen Schlachthofes zwischen Rather- und Münsterstraße im Herbst 2021. Ein zweiter Bauabschnitt mit weiteren 81 Wohnungen entsteht bis Ende 2022.

134 Neubauwohnungen stehen ab sofort zukünftigen Mieterinnen und Mieter zur Verfügung – und das zu einer „preisgedämpften Miete von durchschnittlich 9,60 Euro/m²“, wie das im April 2017 gegründete „Düsseldorfer Bündnis für genossenschaftliches Wohnen“ jetzt mitteilt. Damit läge man rund 30 Prozent unterhalb der durchschnittlichen Neubaumiete im Düsseldorfer Stadtgebiet. Um die Wohnung anmieten zu können, seien zwei Voraussetzungen nötig: Die Einkommensgrenze wird eingehalten - diese liegt 60 Prozent über der üblichen Grenze für einen Wohnberechtigungsschein und man wird Mitglied bei der jeweiligen Genossenschaft – wenn man es noch nicht ist.

Einen wichtigen Punkt zeigt Andreas Vondran, Vorstand bei der Genossenschaft Wogedo, die zusammen mit der BWB und der DWG Bestandteil des Bündnisses ist, auf: „Wir freuen uns insbesondere, dass sich unser neu geschaffenes Wohnungsangebot speziell an Bürgerinnen und Bürger mit mittlerem Einkommen richtet. Diese Einkommensgruppe wird viel zu wenig berücksichtigt. Wohnungen im Luxussegment können sich diese Menschen meist nicht leisten, bei den öffentlich-geförderten Wohnungen liegen sie anderseits über der Einkommensgrenze.“

  • Etwa jede vierte Frau und jeder
    15 Jahre „Bündnis gegen Depression“ in Düsseldorf : Es kann jeden treffen
  • Kommunalwahl in Düsseldorf 2020 : Grünen holen sich die City-Bezirksvertretungen
  • Die Skyline von Düsseldorf.
    Umfrage : Die Stadt ist lebenswert

Insgesamt investierten die drei Genossenschaften rund 34,5 Millionen Euro in die Erschaffung von über 12.000 m² Wohnfläche. Dass sie trotzdem unter 10 Euro/m² Miete bleiben konnten, erklärt DWG-Vorstand Heiko Leonhard: „Als Genossenschaften steht – anders als bei den meisten anderen Investoren – nicht die Rendite-Maximierung im Fokus. Wir arbeiten mitgliederorientiert, das heißt unser Geschäftsmodell orientiert sich an den Interessen unserer Teilhaber, die gleichzeitig Mieterinnen und Mieter der Wohnungen sind.“

 2017 erwarben die Genossenschaften das Grundstück von der Stadt Düsseldorf, um hier bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, den die Landeshauptstadt dringend braucht. Zusammen lobten die Bündnispartner einen Architektenwettbewerb aus, den das Bochumer Büro TOR 5 Architekten in Kooperation mit wbp Landschaftsarchitekten für sich entscheiden konnte.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller lobt die Initiative: „Bezahlbarer Wohnraum ist ein zentrales Thema in einer wachsenden Großstadt wie Düsseldorf. Ich freue mich, dass mit den Partnern aus dem Düsseldorfer Bündnis auf dem Schlösser-Areal nun preisgedämpfte Wohnungen geschaffen werden, für die jetzt der Vermietungsstart ansteht. Unsere Stadt soll Wohn- und Lebensort für alle sein, das Bündnis ist hierbei ein wichtiger Baustein.“