Straßennamen-Umbenennung in Garath Sonnenplatz heißt nun Miep-Gies-Platz

Zur feierlichen Umbenennung des Sonnenplatzes in „Miep-Gies-Platz“ enthüllte Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller jetzt im Beisein der Niederländischen Generalkonsulin Hannah Tijmes das neue Straßenschild und eine neue Gedenktafel an der Fassade des Anne-Frank-Haus, Stettiner Straße 114.

Generalkonsulin Hannah Tijmes und Bezirksbürgermeister Jürgen Bohrmann.

Generalkonsulin Hannah Tijmes und Bezirksbürgermeister Jürgen Bohrmann.

Foto: Ingo Lammert/Photogaphie Ingo Lammert

Der Stadtrat hatte im Juni die Umbenennung einstimmig beschlossen. Keller betont: „Wir sind als Stadtgesellschaft stets gefordert, Zeichen des Zusammenstehens und der Geschlossenheit gegen Judenfeindlichkeit zu setzen - und ganz besonders in der aktuellen Zeit. Auch diese Platzbenennung ist ein solches Zeichen der Solidarität. Wir erinnern damit an eine mutige junge Frau, an Miep Gies, die ihr eigenes Leben riskierte, um andere Menschen zu schützen.“

Miep Gies lebte von 1909 bis 2010 in Amsterdam. Sie war befreundet mit der aus Deutschland stammenden jüdischen Familie Frank, die vor den Nazis geflohen war. Sie gehörte zum aktiven Kreis derjenigen, die im Sommer 1942 ein Versteck für Anne Frank und ihre Familie einrichteten und diese versorgten. Nach der Entdeckung, der Verhaftung und der Deportation der Familie Frank, rettete Miep Gies Dokumente und Erinnerungsstücke aus dem Versteck, darunter auch das weltbekannt gewordene Tagebuch.

Das Anne-Frank-Haus hat die Umbenennung thematisch in den vergangenen Tagen begleitet und stellt die Ergebnisse in einer Wanderausstellung vor.

Meistgelesen
Zoos in NRW
Koala, Giraffe, Elefant & Co. Zoos in NRW
Neueste Artikel
Dimmen in Eller
Strom für historische Laternen - Musterstrecke angelegt Dimmen in Eller
That‘s Büdchen
EM-Begleitprogramm birgt „an jeder Ecke Leben“ That‘s Büdchen
Zum Thema
Die Traumfigur...
Temporeich: „Der Fliegende Holländer“ in der Oper Düsseldorf Die Traumfigur...
Lese-Lust
Kinder schmökern in den Ferien Lese-Lust
Die Aufdecker
„Mülldetektive“ ermittelten 2100 Abfall-Sünder Die Aufdecker
Aus dem Ressort
Pilotprojekt
Wohnungsbau über der Münchner Straße Pilotprojekt