„Feiern im Regen“ - das neue Lied der Toten Hosen als Warteschleifenmusik

„Feiern im Regen“ : Neues Hosen-Lied als Warteschleifenmusik bei Düsseldorf Tourismus

Die Toten Hosen haben eine neue Single: „Feiern im Regen“. Düsseldorf Tourismus reagiert spontan und setzt den Song ab nächster Woche als Warteschleifenmusik ein. Das Stück ist eine Hommage an das Lebensgefühl in der Rheinmetropole. Der Videoclip, der auf den Rheinwiesen in Oberkassel gedreht wurde, zeigt die Stadt am Rhein in ehrlichen Bildern.

Der Song „Feiern im Regen“ wurde erstmals bei den „Alles ohne Strom“-Konzerten in der Düsseldorfer Tonhalle präsentiert. Schon bei der Premiere wurde der Titel vom Publikum als klare Hommage an das Düsseldorfer Lebensgefühl empfunden. Das Video bestätigt diesen Eindruck: Die Band entsteigt in Tauchanzügen dem Rhein in Oberkassel, das große Panorama der Rheinpromenade ist im Hintergrund zu sehen, hinterher sieht man die fünf Musiker beim improvisierten Sackhüpfen auf den Rheinwiesen.

Ole Friedrich, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus: „Es ist sowieso nicht mit Geld zu bezahlen, was die Toten Hosen seit Jahren für Düsseldorf machen. Jetzt haben sie sich aber selbst übertroffen. Das Video hat alles, was wir gerne an Bildern zeigen und was die Gäste an Düsseldorf schätzen. Die Stadt am Rhein - ist ein zentrales Motiv unserer Tourismuswerbung. Die Schafe auf den Rheinwiesen, die im Videoclip zu sehen sind, beschreiben auf sympathische Weise, warum Düsseldorf so lebenswert ist. Danke für die Schafe!“

Das Video passt perfekt zur Musik-Tourismus-Offensive der Touristiker. Düsseldorf Tourismus hat in diesem Jahr die neue Popmusik-Stadtführung „The Sound of Düsseldorf“ gestartet. Die Tourguides Sven-André Dreyer und Michael Wenzel führen die Teilnehmer jeden Samstag auch zu wichtigen Erinnerungsorten der Toten Hosen.

Beworben wurde die Tour mit zwei Original-Gitarren von Hosen-Gitarrist Kuddel im Schaufenster der Tourist-Information. Zuletzt wurde sie sogar auf der Music Tourism Convention in Liverpool vorgestellt.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger