T³ Triathlon in Düsseldorf: Drei Dinge auf einmal

T³ Triathlon in Düsseldorf : Drei Dinge auf einmal

Im vergangenen Jahr zauberte Kaiserwetter Athleten wie Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht: Die 8. Auflage des T³ Triathlon zog damals knapp 2.000 Starter und rund 40.000 Zuschauer entlang der Strecke in ihren Bann. An all das möchte der Wettbewerb in der NRW-Kapitale 2019 natürlich anknüpfen.

Für das Bild des Tages sorgte 2018 die Potsdamerin Laura Lindemann im Bundesliga-Rennen der Frauen: Erst auf den allerletzten Metern schob sich die damals 21-Jährige an der Australierin Gillian Backhouse vorbei und sicherte sich in 1:02:31 Stunden gleichzeitig auch den Titel der Deutschen Meisterin. Es sei „immer wieder grandios, mitten durch die Stadt zu laufen“, gab Lindemann, als sie wieder zu Atem gekommen war, zu Protokoll. Kollege Lasse Lührs konnte sich da nur anschließen: „Die Atmosphäre ist großartig“, befand der Athlet, der sich bei den Männern Rang drei und damit den DM-
Titel sicherte. Ganz vorne landete bei den Herren derweil ein Niederländer: Jorik van Egdom verwies den Südafrikaner Richard Murray auf Rang zwei.

Murray, seines Zeichens Olympia- und WM-Vierter, steht nun an der Spitze des international und national stark besetzten Bundesliga-Rennens im Rahmen des T³ Triathlon. Sein Pendant bei den Damen ist Natalie Van Coevorden (Australien), aktuell 13. der ITU World Triathlon Series. Der 30-jährige Murray ist bereits mehrfach in Düsseldorf an den Start gegangen.„Er und Natalie Van Coevorden sind zwei internationale Top-Athleten und zählen zu den Favoriten beim diesjährigen Wettbewerb“, erklärt dann auch T³-Veranstalterin Sonja Oberem. „Die Bundesligarennen versprechen einmal mehr packende Positionskämpfe und hauchdünne Entscheidungen.“

Am Sonntag, 23. Juni, ist der Triathlon-Tag in Düsseldorf wieder vollgepackt mit packenden Entscheidungen auf der Schnupper-, der Sprint- und der Olympischen Distanz. In der „Olympischen Distanz“ gilt es, 1,5 Kilometer zu schwimmen, 40 Kilometer zu radeln und 10 Kilometer zu laufen. In der „Sprintdistanz“ stehen 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen auf dem Programm.

Und auch jene, die sich der Disziplin Triathlon eher vorsichtig nähern möchten, müssen keinesfalls außen vor bleiben – und können in der „Schnupperdistanz“ an den Start gehen. Das bedeutet 250 Meter Schwimmen, 10 Kilometer Radeln und 2,5 Kilometer Laufen. Wer lediglich in einer der drei Disziplinen halbwegs talentiert ist, kann sich mit zwei anderen (die andere Stärken haben) zu einem Team zusammentun und bei der Firmenstaffel starten. Das Fußball-erprobte Motto „Die Mannschaft ist der Star“ ist damit auch auf den Triathlon übertragbar.

Highlight des T³ Triathlon sind die Bundesligarennen um die Mittagszeit mit zahlreichen internationalen und nationalen Top-Athleten. Das Ziel des T³ Triathlon Düsseldorf befindet sich dabei in diesem Jahr erstmals auf der Wiese vor dem Landtag. Dort findet auch die zweitägige Triathlon-Messe statt, in deren Rahmen auch 2019 wieder zahlreiche Sportartikel-Hersteller ihre Produkte präsentieren. Wer kurzfristig noch Equipment für den Wettkampf sucht, kann sich dort bereits am Vortag des Triathlon, dem 22. Juni also, umtun. Die Neopren-Anzüge dürfen an dem Tag auch direkt vor Ort einem Praxistest unterzogen werden – zwischen 13 und 17 Uhr im Hafenbecken.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger