Größte Mobilitätsstation der Stadt in Betrieb Bilker Zukunftsort

Die bislang größte Mobilitätsstation Düsseldorfs ist in Betrieb gegangen. Das 2.500 Quadratmeter große Bachplätzchen ist dabei mehr als der Standort einer neuen Mobilitätsstation - es ist im Zuge der Errichtung der Station zu einem urbanen Zukunftsort umgestaltet worden.

Fahrräder abstellen oder Carsharing - dank der neuen Mobilitätsstation am Bachplätzchen jetzt unkompliziert möglich.

Fahrräder abstellen oder Carsharing - dank der neuen Mobilitätsstation am Bachplätzchen jetzt unkompliziert möglich.

Foto: Stadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

„Am Bachplätzchen in Unterbilk treffen verschiedene Verkehrsarten zusammen. Mit der neuen Mobilitätsstation haben wir diesen besonderen Ort deutlich aufgewertet. Es gibt Ladesäulen für E-Autos und eine neue Fahrradquartiersgarage, und die Schulwege sind durch die verbesserte Verkehrsführung sicherer geworden“, erklärt Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Rund 2.500 Quadratmeter im dichten urbanen Unterbilk sind in den vergangenen zwei Jahren entlang des Platzes an der Bachstraße, Ecke Benzenbergstraße und Kronprinzenstraße, von Grund auf neu geplant und gestaltet worden. Dabei sind am und um das Bachplätzchen nicht nur neue Mobilitätsangebote entstanden, sondern der öffentliche Raum insgesamt wurde, so die Stadt, hinsichtlich der Verkehrsführung aufgewertet und verkehrssicherer gemacht. Die Bedürfnisse aller Verkehrsteilnehmenden, sei es zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Auto, seien bei der Planung und Neugestaltung berücksichtigt worden. Die große Fläche in der Mitte des Platzes biete den Anwohnenden vielfältige Möglichkeiten - angefangen bei einem kleinen Picknick über Sport bis hin zu groß angelegten Quartiers-Flohmärkten oder kulinarischen Events. 

„Ziel der Neugestaltung war es, einen Ort mit einer neuen, verbesserten Wohn- und Lebensqualität zu schaffen. Dieser Zukunftsort setzt neue Maßstäbe in Punkto Stadtgestaltung, Mobilität von Morgen und Steigerung der Aufenthaltsqualität“, so Keller. Dabei sei die Ampelanlage an der Kreuzung Benzenbergstraße/Bachstraße optimiert worden, so dass die Öffnung der Benzenbergstraße für den Radverkehr entgegen der Einbahnstraße in Fahrtrichtung Bilker Allee möglich wurde. „Davon profitieren etwa die vielen Radfahrenden aus der Richtung Karolingerstraße mit Fahrtrichtung Bilker Kirche“, so Mobilitäts-Dezernent Jochen Kral. „Das Linksabbiegen von der Bachstraße in Richtung Benzenbergstraße wird künftig durch eine Linksabbieger-Ampel gesichert, um das problematische Abbiegen in den Gegenverkehr zu beenden.“ 

Mit Blick auf die vielen Schülerinnen und Schüler der Grundschule Kronprinzenstraße ergänzt Kral: .„Die Schulwegsicherung war uns bei der Umgestaltung besonders wichtig.“

Schaum-Stoff
Benrath startet Entdeckungsreise in die Bier-Welt Schaum-Stoff