101. Großer Preis der Landeshauptstadt“ am 3. Oktober auf der Rennbahn Grafenberg Spitzengalopper beim Saisonfinale

Zum Finale 2021 gibt es die 101. Auflage des "Großen Preises der Landeshauptstadt": Mit dem Traditionsrennen endet auf der Galopprennbahn Grafenberg am Sonntag, 3. Oktober, die diesjährige Saison des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins (DRRV).

 Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (2.v.l.), Peter M. Endres (l.) und Galopp-Trainer Sascha Smrczek präsentieren den Rheinturm für den Gewinner der 101. Auflage des "Großen Preises der Landeshauptstadt".

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller (2.v.l.), Peter M. Endres (l.) und Galopp-Trainer Sascha Smrczek präsentieren den Rheinturm für den Gewinner der 101. Auflage des "Großen Preises der Landeshauptstadt".

Foto: Stadt Düsseldorf/David Young

Das Rennen ist mit 50.000 Euro dotiert und lockt als Europagruppe-III-Rennen auch bei seiner 101. Auflage wieder zahlreiche Spitzengalopper (3 Jahre und älter) nach Düsseldorf. Das Hauptrennen geht über eine Distanz von 1.700 Meter. Insgesamt starten dort sieben Pferde, darunter ein ausländischer Gast.

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller wird die Siegerehrung vornehmen und dem Gewinner eine rund 70 Zentimeter hohe Nachbildung des Düsseldorfer Rheinturms übergeben. Darüber hinaus wird er seine Gäste zusammen mit dem Präsidenten des Düsseldorfer Reiter-und Rennvereins, Peter M. Endres im Rahmen eines Empfangs im Teehaus der Rennbahn begrüßen. Coronabedingt sind maximal 50 Prozent der Höchstkapazität der Galopprennbahn zugelassen, also bis zu 10.000 Besucherinnen und Besucher inklusive aller Teilnehmenden und Mitarbeitenden.

Tickets gibt es über den Webshop der Galopprennbahn unter www.shop.duesseldorf-galopp.de sowie an den Tageskassen. Der Zutritt erfordert einen 3G-Nachweis, für den Empfang im Teehaus gilt die 2G-Regel. Die Veranstaltung beginnt um 12 Uhr, der erste Start der insgesamt neun Galopprennen ist für 13.45 Uhr geplant.

„Der 101. große Preis der Landeshauptstadt ist ein besonderes Highlight in der Geschichte des Reitsports in Düsseldorf“, so Keller. „Das traditionelle Rennen verdeutlicht die starke Verbundenheit der Landeshauptstadt mit dem Düsseldorfer Reiter- und Rennverein, dem ältesten Sportverein Düsseldorfs." Der Renntag wird von 14.45 bis 16.45 Uhr bei Magenta TV im Kanal #dabeiTV gezeigt. Alle Rennen werden auch auf www.duesseldorf-galopp.de und auf der YouTube-Seite des Verbandes Deutscher Galopp übertragen.

Besucherinnen und Besucher können sich auf ein buntes Rahmenprogramm freuen: Vor Ort gibt es unter anderem die Kunstausstellung Equestrian Art im Gastrozelt, ein Kinderland mit Kinderkarussell, Hüpfburg und Spielmobil, Ponyreiten sowie diverse Stände und Mitmach-Aktionen. Peter M. Endres, Präsident des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins: „Der Saisonabschluss ist jedes Jahr ein besonders emotionaler Renntag, an dem viele Besucher das Rennbahn-Feeling noch einmal genießen möchten. In diesem Jahr drücken wir natürlich unserem Lokalmatador und Vorjahressieger Wonnemond aus dem Düsseldorfer Trainingsquartier von Sascha Smrczek besonders die Daumen für die Titelverteidigung – auch wenn das schwer wird in einem sportlich höchst-interessanten Feld."

Historie des Rennens: Der „Große Preis der Landeshauptstadt" – früher „Großer Preis von Düsseldorf" – wird seit 1918 auf der Rennbahn Grafenberg gelaufen, mit Ausnahme der Jahre 1920, 1921 und 1945. Im vergangenen Jahr gewann Außenseiter Wonnemond mit Dennis Schiergen im Sattel die 100. Auflage des Rennens. In die Siegerliste konnten sich schon so prominente Galopper wie „Nebos" (1980), „Königsstuhl" (1981) oder „Orofino" (1982) eintragen. Rekordsieger bei den Trainern ist der 31-fache deutsche Champion Heinz Jentzsch, der den „Großen Preis der Landeshauptstadt" gleich achtmal gewinnen konnte. Jockey Max Schmidt siegte fünfmal, gefolgt vom legendären Peter Alafi mit vier Erfolgen im Rennsattel. 1918 führte das Rennen über 1.400 Meter, später dann über Distanzen von 2.200 beziehungsweise 2.400 Meter, seit 1983 regelmäßig über 1.700 Meter.

Neueste Artikel
Unter Menschen
Katholisches Kaffeebüdchen in Fahrt gekommen Unter Menschen
Der Test war positiv
Empfehlung an die Politik: Luegallee im Ist-Zustand erhalten Der Test war positiv
Lärm aussperren
Fördersumme für Schallschutz wurde erhöht Lärm aussperren
Zum Thema
Blau-Weiss Präsident Lothar Hörning (r.) gratuliert
Leidenschaft
Neuer Jagdherr bei der Prinzengarde Blau-WeissLeidenschaft
Leistungsdichte
Stipendium für die JuniorsportlerInnen 2022 Leistungsdichte
50 Jahre sichern
Düsseldorfer Verkehrskadetten feiern Jubiläum 50 Jahre sichern
Auf dem Kopf stehen
Radschläger vor Stadt-Kulisse: Grundschul-Bilder im Rathaus Auf dem Kopf stehen
Vorfahrt ÖPNV
Bis 2024 rüstet die Stadt 550 Ampelanlagen um Vorfahrt ÖPNV
Aus dem Ressort
Rückenwind?
Die Stadt wählt (fast) wie der Bund - Ihre Meinung Rückenwind?
Tut nicht weh
„Diabetes“-Telefon am 4. Oktober, 14 - 18 Uhr, kostenlos unter Telefon 0800-0004743 Tut nicht weh
Maxim kann leben
Stammzellenspender für zweijähriges an Blutkrebs erkranktes Kind aus Düsseldorf gefunden Maxim kann leben
Entrostet
Fast 100 Jahre alte Lok restauriert Entrostet