Förderpreise der Stadt Düsseldorf im Rathaus vergeben

Aus der Hand von OB Geisel : Förderpreise vergeben

Traditionell in der Vorweihnachtszeit zeichnet die Landeshauptstadt Düsseldorf junge talentierte Künstler mit Förderpreisen aus. Diese sind mit jeweils 4.000 Euro dotiert. Sie werden in den Sparten Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik und Literatur vergeben. Alle zwei Jahre vergibt die Landeshauptstadt zudem einen Preis zur Förderung wissenschaftlicher Forschung. Oberbürgermeister Thomas Geisel hat die Förderpreise 2019 am Mittwochabend, 4. Dezember, im Jan-Wellem-Saal des Düsseldorfer Rathauses verliehen.

„Düsseldorf ist eine Stadt der Kunst. Eine Stadt, die im Laufe der Jahrhunderte bis in die Gegenwart namhafte Künstlerpersönlichkeiten hervorgebracht hat, und die ein Zentrum der Kunst in den unterschiedlichsten Genres war und ist. In diesem inspirierenden Umfeld können sich Nachwuchskünstlerinnen und -künstler bestens entfalten. Mit den Förderpreisen möchte die Landeshauptstadt die jungen Künstler dabei unterstützen und sie für ihre außergewöhnliche künstlerische Leistungen ehren“, sagte Geisel.
Die Förderpreise für Bildende Kunst gehen 2019 an Alex Wissel (Medien- und Aktionskünstler) und Hedda Schattanik (Medienkünstlerin). Im Bereich Darstellende Kunst werden Marlin de Haan (Regisseurin) und Aaron Samuel Davis (Tänzer) ausgezeichnet. Die Förderpreise für Musik erhalten Arturo Castro Nogueras (Gitarrist) und Martin Wistinghausen (Komponist/Sänger).

Alle zwei Jahre vergibt die Landeshauptstadt zudem einen Preis zur Förderung wissenschaftlicher Forschung. Dabei werden junge an der Heinrich-Heine-Universität tätige Forschende ausgezeichnet, die mit ihrer wissenschaftlichen Arbeit in ihrem Fach bedeutende Forschungsergebnisse erzielt haben. Den Förderpreis für Wissenschaften 2019 bekommt Professor Dr. Mark Alexander Makowsky (Jurist).

Die Jury für den Förderpreis Literatur hat entschieden, den Förderpreis in dieser Sparte in diesem Jahr nicht zu vergeben. Mit der nicht vergebenen Fördersumme in Höhe von 4.000 Euro wird nun das Projekt „Klasse(n)buch" des Literaturbüros NRW e.V. unterstützt, welches unter professioneller Anleitung durch Autoren, Künstler und Literaturvermittlern Düsseldorfer Kindern und Jugendlichen die Lust auf Literatur, auf das Lesen und das eigene Schreiben vermitteln will.