1. Düsseldorf

Düsseldorf trauert um "Matthes" Mauritz

Düsseldorf trauert um "Matthes" Mauritz

Ein trauriger Tag für Düsseldorf: Matthias "Matthes" Mauritz ist am frühen Montagabend im Alter von 92 Jahren plötzlich und unerwartet verstorben.

Fortuna trauert um einen der größten Spieler der Vereinsgeschichte. Seine Ehefrau Marianne teilte dem Verein die traurige Nachricht am Dienstagmorgen mit.

Mauritz war der Spieler mit den meisten Einsätzen für die erste Mannschaft, gehörte 71 Jahre als Mitglied dem Verein an und stand wie kaum ein Zweiter für die bewegte Geschichte des Vereins seit dem Zweiten Weltkrieg.

"Wer das Glück hatte, Matthes Mauritz kennengelernt zu haben, weiß um seinen außergewöhnlichen und gradlinigen Charakter. Er war ein Mensch, der als echter Sportsmann auf dem und abseits des Platzes auftrat, und der die Begriffe Anstand, Ehre und Toleranz jederzeit vorlebte. Ohne, dass er dies selber wollte, ist er damit zu einem Idol geworden. Wir alle trauern um eine herausragende, für die Fortuna verdienstvolle Persönlichkeit und werden ihn zutiefst vermissen", sagt Fortuna-Ehrenpräsident Hans-Georg Noack.

Dabei war Mauritz nicht nur Fußballer. Auch Tennis ind Hockey spielte der Sportsmann auf höchstem Niveau. Im Hockey wurde er Deutscher Jugendmeister und Jugendnationalspieler, im Tennis gewann er mit 80 Jahren noch den Doppel-Titel bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren.

Erst ein Herzinfarkt stoppte seine sportlichen Aktivitäten vor zwei Jahren. Seiner Fortuna blieb er stets verbunden, lange besuchte er die Heimspiele in der Arena.