boot findet zwischen dem 18. und 26.1. in der Messe Düsseldorf statt

boot 2020 startet am 18. Januar : Nah am Wasser

Wenn am 18. Januar die erste boot des kommenden Jahrzehnts startet, eröffnet sich eine beispiellose Wassersportwelt. Segeln, Motorbootfahren, Surfen, Tauchen, Angeln, einfach mal die Seele am Wasser baumeln lassen oder sich Urlaubsträume erfüllen – all das ist auf der Messe möglich.

1.900 Aussteller aus 71 Ländern repräsentieren die gesamte Welt des Wassersports. Palau, Papua-Neuguinea oder Mikronesien, die boot zeigt eine außergewöhnliche Bandbreite an Wassersportdestinationen in der ganzen Welt. Mit 230.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche in 17 Messehallen ist sie die größte Wassersportmesse weltweit. Die Besucher reisen aus über 100 Ländern nach Düsseldorf.

Die neue Halle 1 ist - lichtdurchflutet und hell - eine beliebte neue Heimat für Motoryachten zwischen 30 und 60 Fuß (10 bis 20 Meter). Beliebte, gemütliche Familienmodelle wie die niederländischen Stahlyachten - zum Beispiel aus der Linssen Werft - sind hier eingezogen. Aber auch Großserienhersteller wie Jeanneau, Bénéteau, Bavaria, Sealine oder Greenline haben hier ihre Heimat gefunden.

Aber natürlich geht es auch wesentlich größer: Weite Wege haben sie hinter sich gelegt, die Großen und Schönen in der Halle 6. Noch nie war eine solche Vielzahl an Großyachten zwischen 80 und 96 Fuß auf der boot versammelt. Aus der Karibik oder der Türkei reisten sie zum Beispiel auf Transportschiffen wie der niederländischen Molengraat des Yachttransport-Unternehmens Seven Stars von Rotterdam nach Düsseldorf. Wurden anschließend auf Tiefladern in die Halle 6 transportiert und erstrahlen dort nun in ihrem Glanz. Die Halle 6 ist unverändert das Herzstück des Luxussegments auf der boot. Alles was Rang und Namen in der Super-Yacht-Branche hat, ist hier an Bord und zeigt seine schnittigen Schönheiten. Der passende, exquisite Liegeplatz für die repräsentativen Yachten findet sich dann in einer der exklusiven Superyacht Marinas wie zum Beispiel in Venedig.

Wer bisher dachte, der Zenit des Boardsports sei längst überschritten, der hat noch keinen Fuß in die Halle 8a der boot 2020 gesetzt. Alles was Rang und Namen in der Boarderszene hat, ist hier an Bord. Nirgendwo auf der Welt werden so viele Bretter und ihre Bändiger an einem Ort versammelt sein wie beim nahenden Boardsport-Gipfel zum Auftakt der Zwanzigzwanziger im Heimathafen der boot Düsseldorf.

Die Faszination reicht in der Surfhalle von Windsurfen über Kitesurfen und SUP-Vergnügen bis hin zu rasanter Action auf der Indoor-Welle: THE WAVE made by citywave® feierte 2017 ihre Premiere in Düsseldorf und ist seitdem vor allem eines: extrem beliebt und daher stets in rauschender Bewegung und stark besucht. Die boot bietet außerdem eine Skimboardbahn, einen 65 Meter langen Flatwaterpool mit Wakeboard-Anlage. Hier zeigen relaxte Stand-Up-Paddler Yoga-Übungen auf dem Board oder toben sich Kite- und Windsurfer mit Hilfe von Simulatoren aus.

Wenn sich am 18. Januar 2020 die Tore der boot Düsseldorf öffnen, startet in den Hallen 11, 12 und einem angrenzenden Teil der Halle 13 auch die größte Tauchmesse der Welt. Dabei ist der kurze Weg von der Halle 12 in die Halle 13 wie ein Unterwassertauchtunnel gestaltet. Sanfte Musikklänge und Illuminationen erinnern den Taucher an faszinierende Tauchgänge. Mehr als 400 Aussteller präsentieren eine einzigartige Konzentration der Branche. Denn hier gibt es einfach alles, was das Herz des Tauchers begehrt.

Thematisch passend schließen sich an die Tauchhallen die Wassertourismus-Hallen 13 und 14 mit der „Travel World“ an. Charter-Agenturen, Marinas, Hausbootanbieter, aber auch Hotels, Kreuzfahrtunternehmen und Wassersport-Regionen lassen Sehnsucht nach dem nächsten Urlaub im, am und auf dem Wasser aufkommen. Auch der beliebte Hausbooturlaub kann hier direkt bei den Anbietern gebucht werden. Beim „Day of the Canals“ am 20. Januar im Inland Waterways Pavilion in der Halle 13 geben Experten interessante Tipps für den Hausbooturlaub und stellen die attraktiven Wasserwege in Europa vor.

Gleich drei Hallen sind ab 2020 in Düsseldorf dem Segeln gewidmet. Die Großen der Szene sind natürlich mit auf Kurs: Hanse, Bavaria, Hallberg Rassy oder Großsegler wie Oyster, CNB und Nautors Swan sind wieder an Bord. Gemeinsam mit den Herstellern innovativer neuer Boote ergibt sich ein vielfältiges, international geprägtes Bild einer fortschrittlichen Segelbranche. Gewürzt mit den Auftritten renommierter, weltweit bekannter Segel-Größen wie Sir Robin Knox-Johnston, junger Wilder wie Laura Dekker mit ihrem neuen Segel-Projekt für Jugendliche und Experten oder Blauwasser-Seglern wie Sönke Roever im „Sailing Center“, sind die Segelhallen das Spiegelbild einer vitalen und sehr emotionalen Szene.