Ausstellung zu Düsseldorfer Industrie-Relikten im Gerresheimer Bahnhof

Neue Schau im Kulturbahnhof Gerresheim : Industrie 1.0

Die Spurensucher des Förderkreises Industriepfad haben sich für ihre neue Schau im Gerresheimer Kulturbahnhof Relikte aus der großen Vergangenheit Düsseldorfer Industriekultur vorgenommen.

Vergangen und vergessen - dagegen stemmt sich der Verein in all seinen Ausstellungen und Bezirksbürgermeister Karsten Kunert bedankte sich bei der großen Schar der Premierenbesucher für die Erinnerungsarbeit, „schließlich gibt es auch heute noch 40000 Beschäftigte in der Industrie.“ Was vielfach aus dem öffentlichen Bewußtsein verschwunden sei. Das Stadtbild habe auch heute noch sehr viel mehr mit der Industrie zu tun als mit der kurfürstlichen Zeit von Jan Wellem, sagt auch Peter Henkel, der die Eröffnung zelebriert. „Wir wollen den etwas anderen Blick auf die Stadt schärfen.“ Aus jedem Stadtbezirk sollten Industrie-Zeugnisse für diese Wanderausstellung beigesteuert werden und so haben es etwa die Telefonzentrale der Vereinigten Stahlwerke und die schwere Schmiedepresse von Haniel Lueg auf die braunen Holz-Wände geschafft, durch den Heimvorteil auch die Gerresheimer Glashütte.

www.industriekultur-duesseldorf.de

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger