1. Düsseldorf

Aquazoo Düsseldorf Wiedereröffnung Hygienekonzept Dr. Jochen Reiter

Rundgang als Einbahnstraße, Tickets online : Zeitfenster

Während die Gundis vor dem Re-Start noch ein schnelles Powernapping einlegen, saugte Rochen „Dyson“ noch einmal die letzten Futterreste vom Boden des Hai-Riff-Beckens auf. Seit vergangenem Dienstag darf der Düsseldorfer Aquazoo wieder Besuch empfangen.

 Aquazoo-Direktor Dr. Jochen Reiter: „Wir sind überaus froh, dass wir dank unseres detaillierten Konzepts, das von einer hohen Verantwortung unseren Gästen aber auch Mitarbeitenden gegenüber geprägt ist, wieder an den Start gehen können. Wenn sich jeder an die notwendigen Regeln hält, dann bin ich mir sicher, dass der Besuch des Aquazoos auch in Corona-Zeiten eine Freude wird.“

Nachdem das Institut durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie am 14. März vorübergehend für den Publikumsverkehr schließen musste, kann das Haus seine Türen nun wieder für die Öffentlichkeit öffnen. Zur Einhaltung des Infektionsschutzes wurden verschiedene Maßnahmen getroffen, die bei einem Besuch im Aquazoo beachtet werden müssen.

So ist ein Einlass nur mit einem vorab erworbenen Online-Ticket möglich, welches mit einem Time-Slot (Zeitfenster für den Besuch) verbunden ist. Bei der Ticketbuchung entscheiden sich die Besucher somit direkt, an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit sie den Aquazoo besuchen wollen. Auch die Inhaber von Düsselpass, Düsseldorf Welcome Card und Art:card sowie Mitglieder des Freundeskreises Aquazoo et cetera müssen vor ihrem Besuch online ein Zeitfenster buchen.

Für die Onlinebuchung fällt zusätzlich eine Bearbeitungsgebühr von 1 Euro an. Die Ticketbuchungen für das gewünschte Einlass-Fenster können online unter www.westticket.de/aquazoo-        loebbecke-museum oder telefonisch unter der Hotline-Nummer 0211-27400200 vorgenommen werden.

Diese Maßnahme ist notwendig, um die reduzierte Gesamtbesucherzahl bestmöglich koordinieren zu können; so dürfen sich im Aquazoo maximal 200 Personen gleichzeitig aufhalten. Um Gruppenbildungen zu verhindern, wurde ein Einbahnstraßen-System geschaffen. Der ausgewiesene Rundgang innerhalb der Ausstellung des Aquazoo darf somit von den Besucherinnen und Besuchern nur in eine Richtung begangen werden. Zum Schutz ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht. Weiterhin gilt die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln nach der Coronaschutzverordnung.