Düsseldorf: Juwelier in Holthausen überfallen

Täter auf der Flucht : Juwelier in Holthausen überfallen

Nach einem bewaffneten Raubüberfall auf einen Juwelier am Dienstagnachmittag in Holthausen fahndet die Polizei nach drei flüchtigen Tätern. Die Männer hatten den Betreiber des Geschäfts mit einer Schusswaffe bedroht, ihn gefesselt und waren dann mit der Beute entkommen.

Laut Polizei bat ein Unbekannter gegen 16.40 Uhr um Einlass in den nur per Türöffner zu betretenden Juwelier an der Bonner Straße. Als der Besitzer ihn einließ, folgten dem ersten plötzlich zwei weitere Männer ins Innere. Sogleich bedrohten sie den 48-Jährigen mit einer Schusswaffe und fesselten ihn.

Eine zu diesem Zeitpunkt in einem Nebenraum anwesende Mitarbeiterin musste sich auf den Boden legen. Anschließend öffneten die Täter gewaltsam mehrere Vitrinen und Schränke und verstauten diverse Schmuckstücke in Stoffbeuteln. Dann flüchtete das Trio mit seiner Beute zu Fuß in Richtung "Am Langen Weiher".

Die Polizei setzte bei ihrer umgehend eingeleiteten Fahndung auch einen Hubschrauber sowie Spürhunde ein. Der Tatort wurde durch die Spezialisten der Spurensicherung untersucht. Bislang blieb die Suche nach den Räubern ohne Erfolg. Der Juwelier sowie seine 52-jährige Mitarbeiterin wurden bei dem Vorfall nicht verletzt. Die Frau musste aber wegen eines Schocks behandelt werden.

Die Täter sind etwa 25 bis 30 Jahre alt. Der erste ist circa 1,90 Meter groß und von schlanker Statur mit auffallend heller Haut. Er war mit einer beigen Jacke und einer beigen Mütze bekleidet. Der zweite ist nur etwa 1,60 Meter groß und ebenfalls schlank. Er trug eine schwarze Sturmhaube. Zum dritten kann bislang lediglich gesagt werden, dass er etwa 1,70 Meter groß ist. Die Beute wurde in Stoffbeuteln mit Blumenmotiven abtransportiert. Während der Tat unterhielten sich die Männer untereinander in einer mutmaßlich osteuropäischen Sprache. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger