1. Düsseldorf

Tischtennis Borussia Düsseldorf Timo Boll Rekordtitelträger

Borussia-Pokalsieg der 30. Titel für Timo Boll : „Hat sich gelohnt“

Borussia Düsseldorf ist zum 28. Mal in der Vereinsgeschichte Deutscher Pokalsieger geworden. Dieser Titelgewinn durch ein 3:0 über Saarbrücken war bereits der 30. Triumph, den Timo Boll im Trikot der Borussia feiern konnte.

Elf Mal jubelte er über den Gewinn des Pokals, 13 Mal über die Deutsche Meisterschaft, fünf Mal über den Sieg in der Champions League und einmal im ETTU-Cup. Damit ist er nicht nur erfolgreichster Spieler der Borussia aller Zeiten, er hat nun fünf Erfolge mehr errungen als der Zweite der ewigen Rangliste, Jörg Roßkopf (25). Kein Wunder, dass Boll nach dem Finale bilanzierte: „Ich bin zufrieden mit meiner Leistung und das habe ich schon lange nicht mehr sagen können. Die ganze Arbeit hat sich gelohnt.“

Auch für Cheftrainer Danny Heister war es ein ganz besonderer Titel. Es war der 23. seit seinem Amtsantritt im Juli 2010, mit dem er mit Mario Amizic gleichzog und nun gemeinsam mit dem Erfolgstrainer der 1980er und 90er Jahre die meisten Trophäen für die Borussia gewann.

Auf der anderen Seite war der Erfolg für Bolls Teamkameraden  Dang Qiu, Kay Stumper und Borgar Haug der erste mit dem Rekordchampion und für Stumper und Haug sogar der erste in ihrer Karriere überhaupt. Dass es diese Premieren gab, lag neben Boll vor allem an Anton Källberg. Der Schwede glänzte in dieser Pokal-Saison mit vier Siegen in vier Einzeln, Deutschlands erfolgreichster Akteur in diesem Wettbewerb bestach mit drei Erfolgen und ebenfalls weißer Weste. Boll schraubte seine beeindruckende Cup-Bilanz für die Borussia auf 62:4-Siege und war somit maßgeblich an den elf Pokal-Triumphen beteiligt.

  • Borussia-Manager Preuß - „Wir sind mal
    „Final Four“ im Tischtennis : Borussia ist „heiß auf den Pokal...“
  • Beachvolleyballerin Sandra Ittlinger gehört jetzt zum
    Sandra Ittlinger im Team Düsseldorf : Paris-Unterstützung für Beachvolleyballerin
  • Bitte ausdrücklich berühren - die Ausstellung
    Tony Cragg bricht im Kunstpalast Museumsregeln : Fassen Sie das an!

Der Erfolg über den 1. FC Saarbrücken war der Dritte in einem Pokalfinale, seit sich die beiden Teams 2016/17 erstmals gegenüberstanden. Die Borussia gewann auch 2017/18, während die Saarländer 2021/22 die Oberhand behielten. Am häufigsten trafen die Düsseldorfer im Endspiel auf Ochsenhausen, alle fünf Duelle gingen an die Rheinländer. Je vier Mal hieß der Finalgegner Grenzau und Fulda und auch diese beiden Vereine mussten stets der Borussia zum Sieg gratulieren.

Insgesamt erreichte Borussia Düsseldorf in seiner Historie 34 Endspiele, stolze 28 Mal holte die Mannschaft den Titel.