Städtepartnerschaft zwischen Düsseldorf und Chemnitz: "Tour der Freundschaft"

"Tour der Freundschaft" : Düsseldorfer radeln nach Chemnitz

Etwa 600 Kilometer liegen zwischen Düsseldorf und Chemnitz. Diese Strecke wollen zwei Düsseldorfer Radsportler anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft zwischen dem 17. und dem 21. Juni zurücklegen.

Das Projekt heißt "Tour der Freundschaft" und wirbt für die aktive Städtepartnerschaft. Die Fahrrad-Shirts der Radler ziert daher ein speziell angefertigtes Logo "Chemnitz - Düsseldorf: Partnerstädte seit 1988".

Am Samstag traf Oberbürgermeister Thomas Geisel die beiden Fahrer, Alexander Koerfer und Andreas Vobis, auf dem Marktplatz vor dem Rathaus und schickte sie als "Botschafter Düsseldorfs" auf ihre Reise. OB Geisel: "Düsseldorf und Chemnitz sind beide aktive Fahrradstädte. Dazu passt auch, dass sich die Städtepartnerschaft durch sportliche und persönliche Verbindungen auszeichnet. Mit der "Tour der Freundschaft" werden diese Aspekte miteinander verbunden."

Alexander Koerfer, der die Idee zu der Radtour hatte: "Wir sind beide schon mehrfach im Zuge der Städtepartnerschaft den Chemnitz Marathon gelaufen. Mit unserer Fahrt wollen wir nicht nur 30 Jahre Städtepartnerschaft feiern, sondern auch den Schwung, den die Stadt Düsseldorf im vergangenen Jahr durch die Tour de France erlebt hat, bis nach Chemnitz tragen und so das Bewusstsein für das Fahrrad als Sport- und Fortbewegungsmittel fördern."

Auf ihrer ersten Etappe haben es sich die Sportler nicht nehmen lassen, auch in der Nachbarstadt Köln vorbeizuschauen, danach ging es weiter Richtung Osten. In Taura, 15 Kilometer vor Chemnitz, treffen Koerfer und Vobis dann auf Chemnitzer Radfahrer. Gemeinsam fahren sie über den Chemnitztalradweg nach Chemnitz. Dort werden sie auf dem Neumarkt vor dem Rathaus empfangen. Abends erwartet die Radfahrer in der Innenstadt von Chemnitz die Fete de la Musique.

Düsseldorf unterstützte nach dem Fall der Mauer den Aufbau der kommunalen Selbstverwaltung in Chemnitz, damals noch Karl-Marx-Stadt, sowohl finanziell als auch personell. Die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an den ehemaligen Oberbürgermeister von Düsseldorf, Klaus Bungert, war Ausdruck des Dankes der Stadt Chemnitz für die geleistete Unterstützung der Stadt Düsseldorf. Bis heute stehen die Stadtverwaltungen bei Fachfragen in Kontakt. Viele Vereine und Verbände unterhalten gute und regelmäßige Beziehungen. Die Düsseldorfer Boxstaffel tritt seit vielen Jahren beim Internationalen Chemnitzer Boxturnier an. Schülerinnen und Schüler des Görres Gymnasiums nehmen regelmäßig an der Chemnitzer Schultheaterwoche teil.

Alexander Koerfer ist 29 Jahre alt und arbeitet bei Henkel in Düsseldorf. Nach über 50 erfolgreich absolvierten (Ultra-)Marathonläufen fing er vor drei Jahren mit dem Radsport an. Seitdem finden sich auch einige Radrennklassiker in seiner Vita. Im vergangen Jahr absolvierte er erstmals die Triathlon Langdistanz beim Ironman in Hamburg. 2016 gewann er mit Henkel beim Stadtradeln die Firmengesamtwertung. 2015 und 2016 absolvierte er unter anderem auch den Chemnitz Marathon.

Andreas Vobis ist 52 Jahre alt und arbeitet bei der Stadt Düsseldorf. Auch er hat bereits an die 50 (Ultra-)Marathonläufe absolviert und war ebenfalls 2015 und 2016 beim Chemnitz Marathon am Start. Vobis ist seit einigen Jahren auch dem Triathlon verbunden und hat mit der Challenge Roth in vergangen Jahr erstmals eine Triathlon Langdistanz erfolgreich gemeistert. 2016 und 2017 gewann er beim Stadtradeln die Kategorie "Meiste Kilometer pro Kopf."

(mivi)
Mehr von Düsseldorfer Anzeiger