Rollator-Training in Düsseldorf-Holthausen mit der Polizei

Rollator-Tag in Holthausen : Sicherheit für Senioren

Polizist Joachim Tabath setzt sich mit Leidenschaft für die Sicherheit von Senioren ein. Im Pfarrheim an der Ritastraße gab er den Besuchern des Holthausener Rollatorentages Tipps zum Umgang mit der rollenden Gehhilfe.

Skeptisch schaut Anni Uhr zu Polizeihauptkommissar Joachim Tabath auf. „Jetzt stellen Sie mir bloß nicht die Griffe anders ein“, sagt die resolute 84-Jährige. Auf Gegenwehr stößt der Senioren-Experte der Düsseldorfer Polizei oft, wenn er zum Thema Rollatoren ältere Menschen berät. „Das ist meist so zu Beginn, doch wenn die Leute die Tipps erst einmal ausprobieren und merken, dass sie Erleichterung verschaffen, dann nehmen sie die Ratschläge gerne an“, erklärt der Polizeibeamte.

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich Joachim Tabath mit der Verkehrssicherheit von älteren Menschen und gibt regelmäßig Rollator-Kurse in verschiedenen Düsseldorfer Senioreneinrichtungen.

So auch vergangene Woche im Holthausener Pfarrheim. Veranstaltet wurde der Aktionstag rund um die rollende Gehilfe vom Seniorenrat der Stadt. Hermann Becker, Vertreter für den Stadtbezirk: „Immer mehr Menschen sind auf einen Rollator angewiesen, um mobil zu bleiben, nutzen ihn aber falsch und bringen sich dadurch im Straßenverkehr in Gefahr. Auch hier in Holthausen. Um den Menschen aus dem Viertel den sicheren Umgang mit der Gehilfe näher zu bringen, haben wir diesen Aktionstag ins Leben gerufen.“

Und der kam gut an. Zahlreiche Besucher kamen, informierten sich unter anderem über die neusten Rollatoren-Modelle, absolvierten einen Hindernisparcours und probten an einem extra für die Veranstaltung vor dem Pfarrhaus geparkten Rheinbahn-Bus den sicheren Ein- und Ausstieg mit Rollator. An dem versuchte sich auch Anni Uhr: „Die Tipps von Herr Tabath sind schon gut. Aber ich habe mich doch an meine eigene Technik schon so gewöhnt. Mal sehen, vielleicht schaffe ich es ja, mich umzustellen.“ Wird schon klappen, Frau Uhr! Der Düsseldorfer Anzeiger wünscht Ihnen viel Erfolg und eine sichere Fahrt mit der Gehhilfe.

Mehr von Düsseldorfer Anzeiger