1. Düsseldorf

Radwegausbau Düsseldorf eigene Spuren Bilk/ Unterbilk ADFC

Radweg-Ausbau Bilk/ Oberbilk - ein Versuch : „Konsequent“

Der Ausbau des Radhauptnetzes geht voran: Noch in diesem Jahr wird die Ost-West-Achse Bilker Allee - Oberbilker Allee im Radhauptnetz auf rund 1,7 Kilometer weiter ausgebaut.

Der Umbau wird in mehrere Abschnitte eingeteilt und schrittweise erfolgen. Denn der Streckenabschnitt ist lang und enthält Knotenpunkte und Haltestellen mit besonderem Abstimmungsbedarf.

Auf der Bilker Allee sind provisorisch Radfahrstreifen markiert. Den Verkehrsversuch hatte der Ordnungs- und Verkehrsausschuss in seiner Sitzung im Mai 2020 beschlossen, um hier die Sicherheit rund um den Radverkehr zu verbessern. Zudem haben die Politiker im Ausschuss auf dem Teilstück zwischen Bilker Kirche und Talstraße Tempo 30 beschlossen. Der Versuch soll ein bis eineinhalb Jahre beobachtet werden, bevor abschließend entschieden wird, ob die Markierung dauerhaft bleibt.

 An der Bilker Kirche wird der Unfallschwerpunkt Bilker Allee/ Benzenbergstraße zunächst mit Markierungen umgestaltet. Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit sollen die Radwegfurten dort rot markiert werden. In einem nächsten Schritt wird die Ampelanlage am Knotenpunkt Bilker Kirche erneuert und unter anderem der Anschluss in die Gladbacher Straße Richtung Medienhafen realisiert.

Auf der Oberbilker Allee werden zwischen Corneliusstraße und Gustav-Poensgen-Straße ebenfalls versuchsweise jeweils auf der rechten Fahrspur provisorisch Radfahrstreifen markiert. Dadurch entfallen die derzeit zulässigen Haltemöglichkeiten auf der rechten Fahrspur. Für den Lade- und Lieferverkehr sind auf diesem Abschnitt vier neue Ladezonen mit Zeitbeschränkung von 7 bis 20 Uhr eingerichtet. Das eingeschränkte Halteverbot gilt nur an Werktagen.

 In dem folgenden Abschnitt bis zur Hüttenstraße wird der vorhandene Radweg im Seitenraum reaktiviert. Das derzeitig zugelassene Gehwegparken wird aufgehoben, um die notwendigen Sicherheitsabstände zu gewährleisten. Geparkt werden darf dann dort jeweils auf der rechten Fahrspur, wo das Parkverbot aufgehoben wird.

„Die Radwege werden ein Durchbruch für den Radverkehr in Bilk und Unterbilk sein“, freut sich Jan-Philipp Holthoff, Vorstandsmitglied des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs Düsseldorf. „Schon Mitte Dezember sollen sie fertig sein.“ Der ADFC begrüße, dass jeweils auf der rechten Fahrspur der Bilker Allee in beiden Richtungen ein Radweg markiert wird. „Die KFZ-FahrerInnen haben jahrelang mit dem Parken in zweiter Reihe gezeigt, dass die Spur für den Autoverkehr nicht gebraucht wird“, so Holthoff. „Dass dieser Verkehrsraum jetzt dem weiter wachsenden Radverkehr zugeschlagen wird, ist konsequent und richtig.“

Auch die Maßnahmen auf der Oberbilker Allee werden begrüßt. Zahlreiche Unfälle durch das erzwungene Ausweichen mit dem Fahrrad über die mittig verlaufenden Gleise seien von Polizei und Anliegern dokumentiert worden. Sie machten, so der ADFC, einen Radweg zwingend.